News:

Wiener Vorstadttheater: "Frau Zucker"

.

Wiener Vorstadttheater: "Frau Zucker"von Monika Helfer Sieben Frauen und vier Männer erarbeiten dieses Theaterstück, wobei es inhaltlich um sexuelle Übergriffe, Abtreibungen in Folge krimineller Handlungen, Diskriminierung und Unterdrückung in allen Lebensbereichen...

Weiterlesen

Fundraising Spot des Jahres 2018 für AÖF

.

AÖF gewinnt Preis für besten Fundraising Spot des Jahres   "Beim besten Fundraising Spot des Jahres (Partner: ORF) machte dieses Jahr der Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser mit dem Spot „Keine Ausreden bei...

Weiterlesen

Kommende Vorführungen "Home Sweet Home"

.

Dokumentarfilm "Home Sweet Home", anlässlich des Jubiläums 40 Jahre Frauenhausbewegung in ÖsterreichRegie, Konzept und Kamera: Susanne RieglerÖ 2018, Länge: 46 min. Die DVD zum FIlm ist im AÖF-Onlineshop bestellbar. Folgen, teilen und...

Weiterlesen

Die Hellwach-Matinee 2018 in den ORF-Seitenblicken

.

Well done, ladies ... von AÖF - Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser und  Women Against Violence Europe (WAVE) Anlässlich der diesjährigen #Hellwach-Matinee in der Wiener Staatsoper setzten sich viele engagierte Schauspieler*Innen...

Weiterlesen

Ringvorlesung "Eine von fünf" 2018

.

Auch dieses Jahr organisiert der Verein AÖF im Wintersemester wieder in Kooperation mit dem Zentrum für Gerichtsmedizin der MedUni Wien und der Volksanwaltschaft als Beitrag zur internationalen Kampagne "16 Tage...

Weiterlesen

Social Media Links

Facebook-Button

Twitter Buttoninstagram linkedin 128Button für Youtube

Button für GewaltFREI leben kampagneWAVEmember 400px

 

 

Wiener Vorstadttheater: "Frau Zucker"

FrauZucker Foto IgorRipakWiener Vorstadttheater: "Frau Zucker"
von Monika Helfer

Sieben Frauen und vier Männer erarbeiten dieses Theaterstück, wobei es inhaltlich um sexuelle Übergriffe, Abtreibungen in Folge krimineller Handlungen, Diskriminierung und Unterdrückung in allen Lebensbereichen geht.

mit: Anis Hosseini, Satie Muradyan, Esra Karakas, Esra Orun, Kerstin Reifberger, Ronya Sel, Sirma Kapan, Naser Abuhelou, Ali Misbah, David Jarju, Duman Birifky und Recep Bektas

Bearbeitung und Regie: Margaretha Neufeld
Dramaturgie: Manfred Michalke

Regieassistenz: Hannah Glatz
Technik: Ihsan Azadi Yilmaz

Preview am 19.10.2018 // Premiere: 20.10.2018, jeweils in der Sargfabrik, Goldschlagstrasse 169 um 19:30 Uhr

Bei der Preview am 19.10. kann für den Verein AÖF gespendet werden.

Gesamtes Programm mit allen Terminen hier zum Download (PDF, 2,6 MB).

Details auch auf WienerVorstadttheater.com und Sargfabrik.at 

Facebook-Event

Foto (C) Igor Ripak

Fundraising Spot des Jahres 2018 für AÖF

AÖF gewinnt Preis für besten Fundraising Spot des Jahres

 
Award FR Spot des Jahres 2018 für AÖF Verein Fotograf Ludwig Schedl"Beim besten Fundraising Spot des Jahres (Partner: ORF) machte dieses Jahr der Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser mit dem Spot „Keine Ausreden bei Gewalt" das Rennen. Der Spot führt vor Augen, dass häusliche Gewalt tagtäglich in allen Gesellschaftsschichten geschieht und es keine Ausreden für Gewalt an Frauen und Kindern geben darf."
Die MitarbeiterInnen der Frauenhäuser, der Frauenhelpline und der Informationsstelle gegen Gewalt freuen sich sehr über diese Auszeichnung und Rückenstärkung durch den Fundraising Verband Austria. Details in der Presseaussendung FR Spot des Jahres 2018 des Fundraising Verbandes Austria und im link Pressefotos Fundraising Awards 2018.
Bildlegende v.l.n.r.:
Daniel Gantner (gantnerundenzi),
Andrea Johanides (Vorstand Fundraising Verband Austria),
Maria Rösslhumer (AÖF - Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser),
Robert Sperling (ORF)
Fotograf: Ludwig Schedl

 
Hier geht es über unseren Youtube-Kanal zum besten Fundraising Spot des Jahres.
Credits:
Agentur: gantnerundenzi Werbeagentur
lmproduktion: skop
Regie: Maria Otter
DOP: Alex Püringer
Ton: Gerhard Daurer
Foto: Klaus Vyhnalek
Litho: blaupapier
 

Kommende Vorführungen "Home Sweet Home"

Dokumentarfilm "Home Sweet Home", anlässlich des Jubiläums 40 Jahre Frauenhausbewegung in Österreich
Regie, Konzept und Kamera: Susanne Riegler
Ö 2018, Länge: 46 min.

Die DVD zum FIlm ist im AÖF-Onlineshop bestellbar.

Folgen, teilen und liken auf Facebook und Instagram.

Cover DVD Home Sweet Home

Anlässlich des Jubiläums 40 Jahre Frauenhausbewegung wurde die Filmemacherin Susanne Riegler vom Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser beauftragt einen Dokumentarfilm zu drehen.Der Film verschafft nicht nur einen Rückblick, sondern zeigt vor allem die gesellschaftspolitische Dimension der Frauenhausarbeit – jetzt und auch für die Zukunft – auf. Er beschreibt die Entwicklung, Bedeutung und Vielfalt der Frauenhäuser, in städtischen als auch in ländlichen Gebieten.
Im Fokus stehen die Geschichten der Frauen und Kinder. Für sie beginnt in dem Moment, in dem sie Zuflucht und Schutz in einem Frauenhaus suchen, oft ein komplett neues Leben – ein Leben, das mit Hilfe der Frauenhausmitarbeiterinnen auf ein neues Fundament gestellt wird und zwar nicht nur materiell. Diesen enormen Kraftakt beiderseits, der nach außen hin praktisch nicht wahrgenommen wird, will der Film fassbar und begreifbar machen.

Weiterlesen ...

Die Hellwach-Matinee 2018 in den ORF-Seitenblicken

Screenshot 2018 09 24 HELLWACH Matinée zum Internationalen Tag des Friedens Seitenblicke vom 21 09 2018 um 20 05 Uhr Well done, ladies ... von AÖF - Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser und  Women Against Violence Europe (WAVE)

Anlässlich der diesjährigen #Hellwach-Matinee in der Wiener Staatsoper setzten sich viele engagierte Schauspieler*Innen und Sänger*Innen vergangenen Freitag – am internationalen Tag des Friedens, dem 21. September - für ein Ende der gesellschaftlichen Gewalt an Frauen und Kindern ein, so Ursula Strauss, Gabriele Schuchter, Manuel Rubey, Maria Bill und die grossartige Ildiko Raimondi mit Pianist Thomas Lausmann.

Thomas Dänemark von den Freunden der Wiener Staatsoper führte mit seiner sachlich-gefühlvollen Moderation durch die Matinee.

Die ORF-Seitenblicke berichteten - in der ORF-TVthek noch einige Tage abrufbar.

Die Informationsstelle gegen Gewalt wird gefördert von

BMGF-Logo CMYK web klein