News:

Einnahmen des lässigsten Neujahrskonzertes 2019 gehen an den AÖF

.

Die wunderbare Familie Lässig bereitet uns gleich zu Jahresbeginn große Freude und gibt wichtige Rückenstärkung für unser hartnäckiges Engagement gegen häusliche Gewalt. Leider steigt die Gewalt gegen Frauen an, umso...

Weiterlesen

"Home Sweet Home" vermittelt eine Vorstellung über 40 Jahre Frauenhaus…

.

Weil für viele Frauen und Kinder ihr eigenes Zuhause der gefährlichste Ort ist, engagiert sich die Frauenhausbewegung in Österreich seit nunmehr 40 Jahren – mit keinem Ende in Sicht. Die...

Weiterlesen

Freude schenken mit der Aktion Wunschzettel der AÖF-Frauenhäuser 2018

.

Spenden gegen Gewalt geht  zu Weihnachten auf direktestem Weg: Mit Möbeln, Kleidung, Hygieneartikeln, Spielzeug, Gutscheinen oder Bargeld erfüllen die ÖsterreicherInnen kleine Wünsche gewaltbetroffener Familien, die Weihnachten aus Sicherheitsgründen im Frauenhaus...

Weiterlesen

Rückblick Pressekonferenz zur Ringvorlesung "Eine von fünf" 2018

.

Die Volksanwaltschaft, das Zentrum für Gerichtsmedizin und der Verein AÖF luden am 20. November 2018 zur Pressekonferenz zur diesjährigen Ringvorlesung Eine von fünf in die Volksanwaltschaft. In diesm Jahr organisiert der...

Weiterlesen

Pressekonferenz zur Ringvorlesung "Eine von fünf" am 20.11.2018

.

Pressekonferenz zur Ringvorlesung Eine von fünf: "Mehr Prävention gegen Gewalt an Frauen und Kindern" am 20.11. 2018 „Es ist höchste Zeit zu handeln!“ – Maria Rösslhumer, Geschäftsführerin des Vereins Autonome Österreichische...

Weiterlesen

Social Media Links

Facebook-Button

Twitter Buttoninstagram linkedin 128Button für Youtube

 

Button für GewaltFREI leben kampagneWAVEmember 400px

 

 

Save the Date: HELLWACH – Matinee in der Wiener Staatsoper für ein Ende der Gewalt an Frauen und Kindern

Flyer Hellwach 2018 cover web

Fr, 21.09.2018 | 11:00 Uhr
Wiener Staatsoper | Gustav Mahler-Saal | 1010 Wien

Eintrittskarte: € 36, erhältlich an den Bundestheaterkassen bzw. unter www.wiener-staatsoper.at.

Am 21. September findet jährlich weltweit der Internationale Tag des Friedens statt. Gewaltfrei und in Frieden zu leben ist ein Menschenrecht. Das nimmt der Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser (AÖF) im Kooperation mit dem europäischen Netzwerk WAVE (Women Against Violence Europe) zum Anlass für eine Veranstaltung mit Lesungen und Musik im Gustav Mahler-Saal der Wiener Staatsoper. Ziel von HELLWACH ist es, einmal mehr auf das enorme Ausmaß an Gewalt an Frauen und Kindern und das Recht auf ein Leben in Frieden für alle Menschen aufmerksam zu machen. Außerdem wird 2018 das Jubiläum 40 Jahre Österreichische Frauenhausbewegung gefeiert.

Europaweit werden 62 Millionen Frauen ab dem 15. Lebensjahr Opfer von körperlicher oder sexueller Gewalt – in Österreich ist jede 5. Frau betroffen. 2013 hat Österreich die Istanbul-Konvention (Übereinkommen des Europarats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen) ratifiziert. Jedoch gibt es nach wie vor gravierende Lücken und Defizite im Opferschutz. Eine signifikante Erhöhung der Mittel für Gleichstellung, Gewaltschutz und -prävention und opferschutzorientierten Täterarbeit in ganz Österreich würde die Situation von hochrisikogefährdeten Frauen und Kindern und deren Schutz vor wiederholter Gewalt wesentlich verbessern.

Vorläufiges Programm:

Moderation: Dr. Thomas Dänemark, Generalsekretär Freunde der Wiener Staatsoper

10.30 Uhr: Einlass: Publikumseingang Opernring/Herbert von Karajan-Platz

11.00 Uhr: Eröffnung durch Maria Rösslhumer, AÖF-Geschäftsführerin und Stephanie Futter-Orel, Geschäftsführerin von WAVE
Betroffene Frauen und Kinder kommen zu Wort – Lesung u.a. mit Maria Bill, Ursula Strauss, Cornelius Obonya (angefragt), Julia Stemberger (angefragt) und Manuel Rubey (angefragt)

12.15 Uhr: Pause
Musikalische Begleitung:
Thomas Lausmann (Pianist und Studienleiter, Staatsoper)
Ildikó Raimondi (Kammersängerin und Sopranistin, Staatsoper)

12.30 Uhr: Performance „Hinter der Fassade“
3 Frauen, 3 Lieben, 3 Geschichten. Ein bitteres Ende. Und: ein neuer Anfang. Es lesen Schauspielerinnen des Jungen Volkstheaters.
anschließend: Gesprächsrunde mit Maria Rösslhumer (Verein AÖF) und Constance Cauers (Junges Volkstheater).

Programm als PDF

Kontakt: Mag.a Eva Zenz, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser – AÖF
Bacherplatz 10/4, 1050 Wien

Event auf Facebook

#Hellwach #StepUpWAVE #aoef #40JahreFrauenhäuser

Mit freundlicher Unterstützung von:

FDWS Logo cmyk small

HELLWACH – Matinee in der Wiener Staatsoper für ein Ende der Gewalt an Frauen und Kindern am 21.9.2018

Flyer Hellwach 2018 cover web

Haben Sie schon eine Karte?

HELLWACH – Matinee in der Wiener Staatsoper für ein Ende der Gewalt an Frauen und Kindern

Fr, 21.09.2018 | 11:00 Uhr
Wiener Staatsoper | Gustav Mahler-Saal | 1010 Wien

Eintrittskarte: € 36, erhältlich an den Bundestheaterkassen bzw. unter www.wiener-staatsoper.at.

Am 21. September findet jährlich weltweit der Internationale Tag des Friedens statt. Gewaltfrei und in Frieden zu leben ist ein Menschenrecht. Das nimmt der Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser (AÖF) in Kooperation mit dem europäischen Netzwerk WAVE (Women Against Violence Europe) zum Anlass für eine Veranstaltung mit Lesungen und Musik im Gustav Mahler-Saal der Wiener Staatsoper. Ziel von HELLWACH ist es, einmal mehr auf das enorme Ausmaß an Gewalt an Frauen und Kindern und das Recht auf ein Leben in Frieden für alle Menschen aufmerksam zu machen. Außerdem wird 2018 das Jubiläum 40 Jahre Österreichische Frauenhausbewegung gefeiert.

Europaweit werden 62 Millionen Frauen ab dem 15. Lebensjahr Opfer von körperlicher oder sexueller Gewalt – in Österreich ist jede 5. Frau betroffen. 2013 hat Österreich die Istanbul-Konvention (Übereinkommen des Europarats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen) ratifiziert. Jedoch gibt es nach wie vor gravierende Lücken und Defizite im Opferschutz. Eine signifikante Erhöhung der Mittel für Gleichstellung, Gewaltschutz und -prävention und opferschutzorientierten Täterarbeit in ganz Österreich würde die Situation von hochrisikogefährdeten Frauen und Kindern und deren Schutz vor wiederholter Gewalt wesentlich verbessern.

Programm:

Moderation: Dr. Thomas Dänemark, Generalsekretär Freunde der Wiener Staatsoper

10.30 Uhr: Einlass: Publikumseingang Opernring/Herbert von Karajan-Platz

11.00 Uhr: Eröffnung durch Maria Rösslhumer, AÖF-Geschäftsführerin und Stephanie Futter-Orel, Geschäftsführerin von WAVE
Betroffene Frauen und Kinder kommen zu Wort – Lesung mit Maria Bill, Ursula Strauss, Gabriele Schuchter und Manuel Rubey

12.15 Uhr: Pause

12.30 Uhr: Musikalischer Beitrag:
Thomas Lausmann (Pianist und Studienleiter, Staatsoper)
Ildikó Raimondi (Kammersängerin und Sopranistin, Staatsoper)

  • Alma Maria Schindler-Mahler: "Bei Dir ist es traut" (Rilke)
  • Maria Theresia von Paradis: "Das Gärtnerliedchen aus dem Siegwart" (Johann Martin Miller)
  • Leo Ascher: "Spiegellied"
  • Richard Strauss: "Zueignung"

12.45 Uhr: Performance „Hinter der Fassade“
3 Frauen, 3 Lieben, 3 Geschichten. Ein bitteres Ende. Und: ein neuer Anfang. Es lesen Bettina Ernst (Junges Volkstheater), Birgit Stöger (Junges Volkstheater) und Zelal Kapcic (MUK).
anschließend: Gesprächsrunde mit Maria Rösslhumer (Verein AÖF) und Constance Cauers (Junges Volkstheater).

Flyer als PDF

Kontakt: Mag.a Eva Zenz, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser – AÖF
Bacherplatz 10/4, 1050 Wien

Event auf Facebook

#Hellwach #StepUpWAVE #aoef #40JahreFrauenhäuser

Mit freundlicher Unterstützung von:

FDWS Logo cmyk small

Einladung zur Filmpremiere 40 Jahre Frauenhausbewegung

Einladung Premiere FilmDoku 40Jahre

Home Sweet Home

40 Jahre

Frauenhausbewegung in Österreich

Moderation
Julia Feldkircher di Feo

16.30
Einlass

17.00
Begrüßung
Christoph Takacs, Landesdirektor ORF Salzburg
Vertretung des Landes Salzburg
Doris Schmidauer, Frau des Herrn Bundespräsidenten Alexander Van der Bellen
Eva Spießberger, Vertreterin des Frauenbüros der Stadt Salzburg
Ulrike Lunacek, ehem. Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments und Mitbegründerin des Tiroler Frauenhauses
Maria Rösslhumer, Geschäftsführerin des Vereins AÖF

17.30
Präsentation des Films
Home Sweet Home - 40 Jahre Frauenhausbewegung

Weiterlesen ...

Projekt - Stadtteile ohne Partnergewalt - StoP

faltblatt gefaltet vorderseite kleinProjekt-Auftakt von StoP am Wochenende vom 25.-26. Mai 2018 in Margareten – beim Festival: Kunst der Nachbarschaft: http://www.volkstheater.at/stueck/wien-5-tag-1/

Häusliche Gewalt, Gewalt in Beziehungen, Partnergewalt kommt in allen sozialen Schichten und allen Kulturen vor und es ist ein weit verbreitetes Problem. Betroffene von häuslicher Gewalt und Partnergewalt sind überproportional Frauen und Kinder. Erfahrungen und zahlreiche Studien bestätigen, dass langjährige und wiederholte Gewalt krank macht. Viele gewaltbetroffene Frauen und Kinder leiden aufgrund von langjährigen und/oder schweren Gewalterfahrungen an psychosomatischen Belastungen und sogar an psychiatrischen Erkrankungen. Je früher jedoch betroffene Frauen und Kinder adäquate Hilfe und Unterstützung erhalten, desto früher können Betroffene „heilen“ und ein Leben ohne Gewalt fortsetzen.

Mit dem Gemeinwesenorientierten Projekt Stadtteile ohne Partnergewalt (StoP) möchte der AÖF gute Nachbarschaften entwickeln, Gewalt und schwerere Gewalt verhindern bzw.  gewaltfreie Beziehungen erreichen. Wir wollen Haltungen dahingehend ändern, dass sich Betroffene von

Weiterlesen ...

Die Informationsstelle gegen Gewalt wird gefördert von

BMGF-Logo CMYK web klein       BMASGK Logo klein