News:

PA Laufend gegen gesellschaftliche Gewalt beim Vienna City Marathon

.

Glücksgefühle, Serotoninrausch, Alltag loslassen, Kreislauf ankurbeln – es gibt viele Gründe, warum regelmäßiges Laufen Freude erzeugt. Diese Freude nährt auch den Einsatz gegen Gewalt an Frauen und Kindern. Im April...

Weiterlesen

Nachbarschaftsprojekt StoP – Stadtteile ohne Partnergewalt gestartet

.

Der Verein AÖF – Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser hat mit 1.1.2019 das Nachbarschaftsprojekt „StoP – Stadtteile ohne Partnergewalt“ im 5. Bezirk Margareten gestartet.  Am 18. Februar 2019 findet um 9:30 Uhr...

Weiterlesen

Wichtige Information zu Warnzeichen von Gewalt und Täterstrategien

.

Der AÖF - Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser stellt zahlreiche, regelmäßig aktualisierte Statistiken und Factsheets mit wichtigen Informationen sowie Zahlen und Daten zu Gewalt an Frauen und Mädchen zum Download zur...

Weiterlesen

Einnahmen des lässigsten Neujahrskonzertes 2019 gehen an den AÖF

.

Die wunderbare Familie Lässig bereitet uns gleich zu Jahresbeginn große Freude und gibt wichtige Rückenstärkung für unser hartnäckiges Engagement gegen häusliche Gewalt. Leider steigt die Gewalt gegen Frauen an, umso...

Weiterlesen

"Home Sweet Home" vermittelt eine Vorstellung über 40 Jahre Frauenhaus…

.

Weil für viele Frauen und Kinder ihr eigenes Zuhause der gefährlichste Ort ist, engagiert sich die Frauenhausbewegung in Österreich seit nunmehr 40 Jahren – mit keinem Ende in Sicht. Die...

Weiterlesen

Social Media Links

Facebook-Button

Twitter Buttoninstagram Button für Youtube  linkedin 128

 Projekt-Partnerschaften

 Logo AÖF VCM Laufend gegen Gewalt an Frauen FINAL

Logo vgmn partnerin

Button für GewaltFREI leben kampagneWAVEmember 400px

 

 

40 Jahre – 40 Statements: 2. Statement: 30 Jahre Verein AÖF

12RZ AOEF LOGO ohne HG 2

Anlässlich des Jubiläums 40 Jahre Frauenhausbewegung in Österreich startete der Verein AÖF im Jänner 2018 die Bewusstseinskampagne 40 Jahre – 40 Statements mit 40 kompakten Informationen zum Thema Geschichte und Bedeutung der Frauenhäuser und Gewaltschutz in Österreich.

Wissen Sie ...
... was der Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser – AÖF leistet?

Der Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser (AÖF) feiert heute das 30-jährige Jubiläum: Am 15.1.1988 wurde der Verein als Zusammenschluss der Mitarbeiterinnen der autonomen Frauenhäuser in Österreich gegründet. Ziel war und ist es, ein starkes Netzwerk für und mit den Frauenhäusern aufzubauen und gemeinsam Strategien gegen Gewalt an Frauen und Kindern zu entwickeln. Auf diese Weise ist es gelungen, die Problematik der häuslichen Gewalt kontinuierlich öffentlich und sichtbar zu machen. Auch an der stetigen Verbesserung der Gesetze haben wir wesentlich mitgewirkt, wie etwa an der Implementierung der Gewaltschutzgesetze, welche am 1.5.1997 in Kraft getreten sind und seither laufend reformiert wurden.

Der Verein AÖF steht auf drei Säulen: die Informationsstelle gegen Gewalt, die Frauenhelpline 0800 / 222 555 und die Vernetzung von 15 autonomen Frauenhäusern in Österreich. Die Aufgaben des Vereins sind sehr umfangreich, innovativ und vielseitig. Sie finden im laufenden Austausch mit KooperationspartnerInnen auf nationaler und internationaler Ebene statt und umfassen Service-, Netzwerk- und Beratungsarbeit sowie umfangreiche Informations-, Bewusstseinsbildungs-, Sensibilisierungs- und folglich Präventionsarbeit. Der Verein ist seit 1993 auch Mitglied der Plattform gegen Gewalt in der Familie und beim europäischen Netzwerk WAVE (Women Against Violence Europe), das auch 20 Jahre lang im Verein AÖF angesiedelt war.

Kampagnen- und Öffentlichkeitsarbeit sowie das Erstellen von Publikationen und Informationsmaterialien gehören ebenfalls zu den Schwerpunkten des Vereins AÖF. Darüber hinaus werden Fachtagungen und Fortbildungen für die Mitarbeiterinnen der autonomen Frauenhäuser sowie zahlreiche Veranstaltungen und (EU-)Projekte für verschiedene Zielgruppen organisiert. Die Mitarbeiterinnen sind Gewaltexpertinnen und bieten zahlreiche Workshops, maßgeschneiderte Seminare, Schulungen und Trainings für verschiedenste Berufsgruppen, Organisationen und Betriebe an.

Aktuelle Informationen über die Aktivitäten des Vereins AÖF finden Sie auf www.aoef.at sowie auf Facebook und Twitter.

Um die Aussendungen zu erhalten bzw. sich in den AÖF-Verteiler eintragen zu lassen, bitte ein formloses Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - vielen Dank!

Kampagne "40 Jahre – 40 Statements"

12RZ AOEF LOGO ohne HG 2

Anlässlich des Jubiläums 40 Jahre Frauenhausbewegung in Österreich startete der Verein AÖF im Jänner 2018 die Bewusstseinskampagne 40 Jahre – 40 Statements mit 40 kompakten Informationen zum Thema Geschichte und Bedeutung der Frauenhäuser und Gewaltschutz in Österreich.

 

Die ausgesendeten Statements finden Sie hier als PDF zum Download:

Statement 1 - 8.1.2018
Das erste Frauenhaus in Österreich wurde vor 40 Jahren am 1. November 1978 eröffnet - PDF

Statement 2 - 15.1.2018
Was der Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser AÖF leistet - PDF

Statement 3 - 31.1.2018
Nicht in jedem Frauenhaus können Frauen aus anderen Bundesländern aufgenommen werden - PDF

Statement 4 - 6.2.2018
Weibliche Genitalverstümmelung - Frauenhäuser unterstützen und schützen betroffene Frauen - PDF

Statement 5 - 14.2.2018
One Billion Rising - Frauenhäuser aktiv in die internationale Kampagne involviert - PDF

Statement 6 - 20.2.2018
Johanna Dohnal - eine der Initiatorinnen der Österreichischen Frauenhausbewegung - PDF

Statement 7 - 8.3.2018
Wie viele Frauen und Kinder suchen jährlich Schutz im Frauenhaus - Zahlen und Daten - PDF

Statement 8 - 25.4.2018
Unterstützung für Frauen mit psychiatrischen Erkrankungen - PDF

Statement 9 - 2.5.2018
Das österreichische Gewaltschutzgesetz 1.5.1997 - PDF

Statement 10 - 18.5.2018
Die Istanbul-Konvention - PDF

Statement 11 - 1.6.2018
20 Jahre Frauenhelpline gegen Gewalt 0800 / 222 555 - PDF

Statement 12 - 12.6.2018
Filmpremiere "Home Sweet Home" in Salzburg - PDF

Statement 13 - 14.6.2018
Internationaler Tag gegen die Misshandlung älterer Menschen - PDF

Statement 14 - 25.6.2018
Identifizierung von gewaltbetroffenen Frauen durch das Krankenhauspersonal - PDF

Statement 15 - 29.6.2018
Erschreckender Anstieg an Frauenmorden - PDF

Statement 16 - 4.7.2018
Das GREVIO-Komitee - PDF

Statement 17 - 12.7.2018
Gewaltbetroffene Kinder - PDF

Statement 18 - 23.7.2018
Gemeinsame Obsorge - PDF

Statement 19 - 26.7.2018
Frauenhäuser leisten Armutsprävention - PDF

Statement 20 - 31.7.2018
Sensible Medienberichterstattung zu Gewalt an Frauen - PDF

Statement 21 - 2.8.2018
Gedenken an Barbara Prammer - PDF

Statement 22 - 10.8.2018
DVD Home Sweet Home anlässlich 40 Jahre Frauenhäuser - PDF

Statement 23 - 14.9.2018
Internationaler Tag der Demokratie - PDF

Statement 24 - 19.9.2018
HELLWACH – Matinee in der Wiener Staatsoper für ein Ende der Gewalt an Frauen und Kindern am 21.9.2018 - PDF

Statement 25 - 26.9.2018
Eintragungswoche Frauenvolksbegehren 1.-8. Oktober 2018 - PDF

Statement 26 - 11.10.2018
Internationaler Tag des Mädchens - PDF

Statement 27 - 15.10.2018
Internationaler Tag der der Frauen in ländlichen Gebieten - PDF

Statement 28 - 17.10.2018
Internationaler Tag für die Beseitigung der Armut - PDF

Statement 29 - 31.10.2018
Gewalt an Frauen im Internet - PDF

Statement 30 - 7.11.2018
Gewaltpräventionsarbeit mit Kindern und Jugendlichen - PDF

Statement 31 - 9.11.2018
WAVE – Women against Violence Europe - PDF

Statement 32 - 14.11.2018
100 Jahre Frauenwahlrecht - PDF

Statement 33 - 22.11.2018
16 Tage gegen Gewalt an Frauen und Mädchen - PDF

Statement 34 - 3.12.2018
Internationaler Tag der Menschen mit Behinderung - PDF

Statement 35 - 6.12.2018
White Ribbon Day - PDF

Statement 36 - 10.12.2018
Internationaler Tag der Menschenrechte - PDF

Statement 37 - 12.12.2018
Die Frauenhelpline gegen Gewalt 0800 222 555 - PDF

Statement 38 - 14.12.2018
Die Allianz Gewaltfrei leben - PDF

Statement 39 - 18.12.2018
Internationaler Tag der MigrantInnen - PDF

Statement 40 - 21.12.2018
Frauenhäuser – unverzichtbare Einrichtungen für gewaltbetroffene Frauen und Kinder - PDF

 

Um sich in den AÖF-Verteiler eintragen zu lassen, schicken Sie bitte ein formloses Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - vielen Dank!

Wir trauern um Teresa Lugstein

TeresaLugstein Radiofabrik

Teresa Lugstein ist für viele vollkommen unerwartet und überraschend sehr jung mit 51 Jahren am 22. Dezember 2017 sehr friedlich in eine andere Welt gereist. Sie war eine unglaublich starke, mutige, vielseitige und engagierte Feministin, Freundin und Expertin. Sie wird uns sehr fehlen.

Teresa war eine solidarische Mitstreiterin bei allen frauenpolitischen Aktivitäten und Aktionen und Verbündete und Aktivistin gegen jede Form der Diskriminierung und Gewalt an Mädchen und Frauen, insbesondere für Mädchen und Frauen mit Behinderungen. Mit dem Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser, AÖF                                                                                                 Foto (c) radiofabrik.at

und dem Verein WAVE (Women Against Violence Europe) hat sie von 2015-2016 als Fachfrau an einem EU-Projekt mit Mazedonien mitgewirkt. Unsere vollste Bewunderung gehört ihr auch für ihre Energie und Willenskraft: Vor einigen Jahren ist es ihr gelungen dem Rollstuhl zu entkommen und sie konnte wieder auf eigenen Füßen zu stehen und gehen. Sie wurde damit zum Role Model für Selbstheilungskraft.

Teresa war stets innovativ, voller interessanter Ideen und Koordinatorin und Initiatorin vieler sinnvoller Projekte. Seit 2000 hat sie das Büro für Mädchenförderung make it der Salzburger Landesregierung geleitet. Sie war auch langjährig als Radiomacherin in der Radiofabrik und als Organisatorin von One Billion Rising Salzburg aktiv.

Liebe Teresa, wir haben viel von dir gelernt und wir danken dir aus ganzem Herzen für all dein Wirken, für deinen unermüdlichen Einsatz für Mädchen- und Frauenrechte, für dein Lachen und stets positives Denken und für deinen Tatendrang.
Wir wünschen ihrer Familie viel Kraft beim Abschiednehmen und für diesen schweren Verlust.

Hier einige Radiobeträge von und mit Teresa Lugstein zum Nachhören:
Nachruf auf der Radiofabrik-Website
Teresas Frauenzimmer im Cultural Broadcasting Archive

 

Spendenparlament unterstützt AÖF-Projekt für gewaltbetroffene ältere Frauen

spendenparlament

Das Wiener Spendenparlament unterstützt das AÖF-Projekt „Arbeiten mit Gesundheitseinrichtungen zur Unterstützung von gewaltbetroffenen älteren Frauen“.

Das Wiener Spendenparlament – Stimmen gegen Armut unterstützt Projekte in Wien und Umgebung, die sich für Menschen engagieren, die von Armut und/oder sozialer Ausgrenzung betroffen sind. Menschen am Rand der Gesellschaft sollen ermächtigt werden, ihr Leben (wieder) selbst in die Hand zu nehmen.

 Foto (C) Spendenparlament

Hierbei werden besonders Projekte unterstützt, für die es medial schwieriger ist, Spenden zu erhalten. Während traditionell für Projekte für Kinder und für den Tierschutz viel gespendet wird, sind die Spendenbeträge für sozial Benachteiligte und Menschen in sozialen Krisenlagen meistens erheblich niedriger. Armut, soziale Ausgrenzung und Gewaltbetroffenheit bleiben oft versteckt und sind somit „unsichtbar“.

Das Wiener Spendenparlament wurde im Herbst 1998 gegründet und hat seitdem 230.000 Euro an 87 Projekte, Einrichtungen und Initiativen vergeben, die dort einspringen, wo das soziale Netz Lücken hat.

Ein großes Dankeschön an alle SpenderInnen und an das gesamte Team des Spendenparlaments!

Das Team der AÖF

 

 

Die Informationsstelle gegen Gewalt wird gefördert von

BMGF-Logo CMYK web klein       BMASGK Logo klein