News:

Einnahmen des lässigsten Neujahrskonzertes 2019 gehen an den AÖF

.

Die wunderbare Familie Lässig bereitet uns gleich zu Jahresbeginn große Freude und gibt wichtige Rückenstärkung für unser hartnäckiges Engagement gegen häusliche Gewalt. Leider steigt die Gewalt gegen Frauen an, umso...

Weiterlesen

"Home Sweet Home" vermittelt eine Vorstellung über 40 Jahre Frauenhaus…

.

Weil für viele Frauen und Kinder ihr eigenes Zuhause der gefährlichste Ort ist, engagiert sich die Frauenhausbewegung in Österreich seit nunmehr 40 Jahren – mit keinem Ende in Sicht. Die...

Weiterlesen

Freude schenken mit der Aktion Wunschzettel der AÖF-Frauenhäuser 2018

.

Spenden gegen Gewalt geht  zu Weihnachten auf direktestem Weg: Mit Möbeln, Kleidung, Hygieneartikeln, Spielzeug, Gutscheinen oder Bargeld erfüllen die ÖsterreicherInnen kleine Wünsche gewaltbetroffener Familien, die Weihnachten aus Sicherheitsgründen im Frauenhaus...

Weiterlesen

Rückblick Pressekonferenz zur Ringvorlesung "Eine von fünf" 2018

.

Die Volksanwaltschaft, das Zentrum für Gerichtsmedizin und der Verein AÖF luden am 20. November 2018 zur Pressekonferenz zur diesjährigen Ringvorlesung Eine von fünf in die Volksanwaltschaft. In diesm Jahr organisiert der...

Weiterlesen

Pressekonferenz zur Ringvorlesung "Eine von fünf" am 20.11.2018

.

Pressekonferenz zur Ringvorlesung Eine von fünf: "Mehr Prävention gegen Gewalt an Frauen und Kindern" am 20.11. 2018 „Es ist höchste Zeit zu handeln!“ – Maria Rösslhumer, Geschäftsführerin des Vereins Autonome Österreichische...

Weiterlesen

Social Media Links

Facebook-Button

Twitter Buttoninstagram linkedin 128Button für Youtube

 

Button für GewaltFREI leben kampagneWAVEmember 400px

 

 

Leitfaden "Gesundheitliche Versorgung gewaltbetroffener Frauen"

Leitfaden steht als Download zur VerfügungFrau hält sich ihren Oberarm fest - am Oberarm sieht man ein Pflaster mit Aufschrift

Der Leitfaden richtet sich an Ärzte und Ärztinnen sowie an medizinisches Personal und steht als Download zur Verfügung. Die Publikation zielt darauf ab, die Kompetenz von Ärzte und Ärztinnen, Hebammen sowie Gesundheits- und Krankenpflegekräften in Diagnostik und Therapie zu stärken. Denn diese Berufsgruppen haben eine zentrale Rolle, wenn es um die Früherkennung von familiärer Gewalt geht.

Der Verein AÖF hat gemeinsam mit zahlreichen weiteren Opferschutzeinrichtungen sowie Experten und Expertinnen an dem Leitfaden mitgearbeitet. Er wurde von der Gesundheit Österreich GmBH (GÖG) im Auftrag des damaligen Gesundheits- und Familienministeriums entwickelt und im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft, Familie und Jugend fertiggestellt.

Der Leitfaden wurde von Staatssekretärin Marek gemeinsam mit Ärztekammerpräsident Dorner, AÖF-Geschäftsführerin Maria Rösslhumer und Anneliese Erdemgil-Brandstätter, die selber seit vielen Jahren Schulungen zu diesem Thema in Spitälern durchführt, präsentiert.


Downloads:

Leitfaden_Gesundheitliche Versorgung gewaltbetroffener Frauen (2 MB)

Untersuchungsbogen für die erweiterte Verletzungsdokumentation (1 MB)

Untersuchungsbogen für Opfer nach Sexualdelikten (1 MB)

Die Printversion des Leitfaden "Gesundheitliche Versorgung gewaltbetroffener Frauen" ist zu bestellen unter bmwfj.gv.at/Publikationen

Die Informationsstelle gegen Gewalt wird gefördert von

BMGF-Logo CMYK web klein       BMASGK Logo klein