News:

Symbolischer Spatenstich für das neue Frauenhaus Ried

.

v.l.n.r.: Frauenreferentin Christine Haberlander, Michaela Schrotter, Geschäftsführung Frauenhaus Ried, AÖF-Geschäftsführerin Maria Rösslhumer und Landesrätin Birgit Gerstorfer beim Spatenstich Am 21.9.2022 erfolgte in Ried im Innkreis (OÖ) der symbolische Spatenstich für den...

Weiterlesen

Laptop-Spende für die Frauenhäuser: Herzlichen Dank!

.

Foto-Credit: Verein AÖF Frauenhäuser sind wichtiger denn je, denn Gewalt an Frauen hat ein alarmierendes Ausmaß angenommen. Immer mehr Frauen leben in Hochrisikosituationen und müssen um ihr Leben bangen, die Femizide...

Weiterlesen

The future is human: Prominente Frauen sammeln für die autonomen Frauenhäuser

.

NEIN ZU GEWALT GEGEN FRAUENProminente Frauen erheben die Stimme und sammeln für autonome Frauenhäuser Gemeinsam mit einer Runde prominenter Frauen hat Offisy-Gründerin Stefanie Schauer einen Scheck in der Höhe von 4.000...

Weiterlesen

Gratulation! Das Frauenhaus Linz wird 40

.

     Dieses Jahr feiert das Frauenhaus Linz sein 40-jähriges Bestehen. Seit vier Jahrzehnten bietet das Linzer Frauenhaus Schutz, Sicherheit und Perspektive für Frauen und ihre Kinder. Partnergewalt war in den...

Weiterlesen

bonprix unterstützt den Verein AÖF mit 15.000 Euro

.

   Foto-Credit: Jacqueline Godany, APA, für bonprix Anlässlich des 15-jährigen Firmenjubiläums unterstützt bonprix Österreich den AÖF - Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser! Das Geld fließt in Projekte in der Gewaltprävention und im Opferschutz...

Weiterlesen

Social Media Links

Facebook-Button

Twitter Buttoninstagram Button für Youtube  linkedin 128

Femizide

Mutmaßliche Femizide und Mordversuche 2022 laut Medienberichten

Die Morde an Frauen in Österreich stiegen in den letzten Jahren kontinuierlich an – von 2014 bis 2018 haben sich die Morde an Frauen verdoppelt.

Liste mutmaßliche Femzide 2022 laut Medienberichten (PDF)

Liste mutmaßliche Mordversuche und schwere Gewalt an Frauen 2022 (PDF)

Femizide in Österreich 2019-2021

 Datum         Morde                     Mordversuche / Schwere Gewalt

 26.9.

2022

 27  24

Projekt-Partnerschaften

 Logo vgmn partnerin

Button für GewaltFREI leben kampagneWAVEmember 400px

EineR von fünf: Opferschutzorientierte Täterarbeit bei Gewalt an Frauen und Kindern 2021/22

Unter dem Titel "Eine von fünf" organisiert der Verein AÖF im Wintersemester als Beitrag zur internationalen Kampagne "16 Tage gegen Gewalt an Frauen und Mädchen" seit mehreren Jahren die interdisziplinäre Ringvorlesung "Eine von fünf". Seit 2009 wird "Eine von fünf" in Kooperation mit dem Zentrum für Gerichtsmedizin der MedUni Wien unter der Leitung von Ao. Univ.-Prof.in Dr.in Andrea Berzlanovich abgehalten. Seit 2016 ist auch die Volksanwaltschaft Kooperationspartnerin. "Eine von fünf" greift jedes Jahr einen neuen Schwerpunkt rund um das Thema häusliche bzw. geschlechtsspezifische Gewalt an Frauen auf.

Ring VO Plakat Coverbild

12. Interdisziplinäre Ringvorlesung an der Medizinischen Universität Wien
"EineR von fünf – Opferschutzorientierte Täterarbeit bei Gewalt an Frauen und Kindern"
während der Kampagne „16 Tage gegen Gewalt an Frauen und Mädchen“

Vorlesungen: 29.11., 30.11., 2.12., 7.12., 9.12., 13.12. und 14.12.2021, jeweils von 16 bis 19 Uhr s.t., HS 1, Hörsaalzentrum AKH – Medizinischer Universitätscampus, Ebene 7, Währinger Gürtel 18-20, 1090 Wien.

Schriftliche Online-Prüfung: 15.12.2021 (Ersatztermin am 21.12.2021)

Die Ringvorlesung findet abhängig von den für Herbst gültigen Rahmenbedingungen und Richtlinien für Veranstaltungen statt. Sollte die Vorlesungsreihe nicht im Präsenzmodus abgehalten werden können, wird sie ersatzlos abgesagt (kein Online-Seminar).

 

Der Termin der Ringvorlesung im Herbst ist bewusst gewählt. Vom 25.11. bis 10.12. wird die vom US-amerikanischen Center for Women‘s Global Leadership 1991 initiierte Kampagne 16 Tage gegen Gewalt an Frauen und Mädchen jährlich in 90 Ländern durchgeführt. Die Vorlesungsreihe ist als ein Aktionsbeitrag zu verstehen, sie findet abhängig von den aktuell gültigen Rahmenbedingungen und Richtlinien für Veranstaltungen statt. Sollte die Vorlesungsreihe nicht als Präsenzunterricht abgehalten werden können, wird sie ersatzlos abgesagt (kein Online-Seminar).

Lehrveranstaltungsleitung: ao. Univ.-Prof.in Dr.in Andrea Berzlanovich, Zentrum für Gerichtsmedizin, MedUni Wien gemeinsam mit dem Verein AÖF - Autonome Österreichische Frauenhäuser und der Volksanwaltschaft
LV-NR. 304.001 an der MedUni und 240107 an der Uni Wien

Das Vorlesungsprogramm können Sie hier als PDF downloaden: Programm Ring-VO EineR von fünf WS 2021

Anmeldung:
Die Anmeldung erfolgt über das Med.Campus-System. Studierende der Medizin und Zahnmedizin können sich direkt online anmelden während sich Studierende anderer Fakultäten zuerst als MitbelegerInnen in der Studien- und Prüfungsabteilung registrieren und sich danach für die Lehrveranstaltung einschreiben müssen. Bei Fragen schicken Sie bitte ein E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Lehrveranstaltungsinhalte: Im Fokus der diesjährigen Ringvorlesung „EineR von fünf“ stehen erneut die Täter – Männer, die Gewalt gegen Frauen und Kinder ausüben – und dabei im Besonderen die opfer-schutzorientierte Täterarbeit. An den einzelnen Vorlesungstagen werden verschiedene Formen von Gewalt, Gewaltschutzmaßnahmen, Gewaltpräventionsangebote, Auswirkungen von Geschlechter-rollen und Männerbildern sowie Resozialisierungsmaßnahmen für Täter durch Vortragende verschiedenster Institutionen (Kinder- und Männerberatungsstellen, Opferschutzeinrichtungen, Polizei, Volksanwaltschaft…) erörtert.

Ziele: Die Vorlesungsreihe will Studierende aus unterschiedlichen Fachrichtungen dafür gewinnen, sich im Hinblick auf ihre zukünftige berufliche Praxis sowie im wissenschaftlichen Kontext mit der Gewaltthematik und den für die Betroffenen daraus resultierenden gesundheitlichen Problemen intensiv zu befassen.

Bewusstseinskampagne: Um ein Zeichen gegen häusliche Gewalt zu setzen, soll nicht nur in der Lehrveranstaltung für das Thema der häuslichen Gewalt sensibilisiert werden, sondern auch über diese hinaus. Deshalb werden die LV-TeilnehmerInnen sowie alle anderen Interessierten herzlichst eingeladen, ihre eigenen Assoziationen und Überlegungen zu Gewalt auf die "Eine von fünf“-Karte" zu schreiben. Die ausgefüllte Karte kann entweder eingescannt oder gemeinsam auf einem Foto von sich samt der Einverständniserklärung weitergeleitet werden an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
Die Statements werden während der Ringvorlesung präsentiert und auch auf Facebook (https://www.facebook.com/EinevonFuenf) erscheinen.

Vorlesungsunterlagen: Die Vorlesungsinhalte werden von den einzelnen Referentinnen und Referenten dankenswerter Weise in schriftlicher Form zur Verfügung gestellt und zeitnah nach den abgehaltenen Vorträgen abrufbar sein.

Empfohlene Literatur: Leitfaden Gesundheitliche Versorgung gewaltbetroffener Frauen (PDF)

Weitere Informationen im Online-Vorlesungsverzeichnis der Medizinischen Universität Wien, im u:find-Vorlesungsverzeichnis der Uni Wien und auf der Facebook-Seite "Eine von fünf".

 

Veranstaltet in Kooperation mit:

Zentrum für Gerichtsmedizin der Medizinischen Universität Wien

Volksanwaltschaft

 

Unterstützt von:

 logo oehmed wien      oeh uniwien logo schwarz

 

Die Informationsstelle gegen Gewalt wird gefördert von

BKA Logo srgb      Logo MA57 Frauenservice StadtWien