News:

EU-Projekt RESPONSE – Multi-institutionelle V…

.

EU-Projekt RESPONSE – Multi-institutionelle Verantwortung im Frauengesundheitsbereich bei Verdacht auf geschlechterbasierter Gewalt bei schwangeren Frauen und Müttern

Ziel ist es, die Zahl der betroffenen Patientinnen, die sich medizinischem Personal anvertrauen und daraufhin an Opferschutzeinrichtungen weitervermittelt werden können, zu erhöhen Forschungsergebnisse zeigen, dass Frauen, die Betroffene von geschlechterbasierter Gewalt...

Weiterlesen

Handbuch zur Prävention geschlechtsbasierter …

.

Handbuch zur Prävention geschlechtsbasierter Gewalt in der Flüchtlingsbetreuung

Neuer Leitfaden "Gemeinsam Gewaltfrei" der Johanniter-Flüchtlingshilfe Der Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser setzt sich für alle Frauen ein, die auf der Flucht vor jeglicher Form von Gewalt sind, egal ob im familiären...

Weiterlesen

Internationaler Frauentag: dm setzt sichtbare…

.

Internationaler Frauentag: dm setzt sichtbares Zeichen gegen Gewalt an Frauen

Frauenhelpline auf dm Taschentücherndm setzt sichtbares Zeichen gegen Gewalt an Frauen dm drogerie markt setzt ein klares Zeichen gegen Gewalt an Frauen: Auf allen losen Taschentüchern der dm Marke Soft &...

Weiterlesen

Die Mindestsicherung hilft gewaltbetroffenen …

.

Die Mindestsicherung hilft gewaltbetroffenen Frauen

Ökonomische Absicherung ist Grundvoraussetzung für den Weg aus einer Gewaltbeziehung Derzeit leitet die Armutskonferenz die Initiative #abersicher für eine bessere Mindestsicherung mit weniger Armut. Der Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser – AÖF...

Weiterlesen

EU-Projekt WHOSEFVA - Arbeiten mit Gesundheit…

.

EU-Projekt WHOSEFVA - Arbeiten mit Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen zur Unterstützung von gewaltbetroffenen älteren Frauen

Ziel ist es, Gewalt an ältereren Frauen rascher zu erkennen und sie entsprechend zu unterstützen Gewalt an älteren Menschen ist ein weltweites Problem, das mit Menschenrechten, Geschlechtergerechtigkeit, häuslicher Gewalt und Überalterung...

Weiterlesen

Facebook

Button für Youtube Facebook-Button

Button für Flickr Twitter Button

 

                

                 Button für GewaltFREI leben kampagne

 

 

Fortbildungsangebot für Betriebe und Unternehmen "Armutsrisiko Gewalt an Frauen"

2010 konnte der Verein AÖF als Beitrag zum Europäischen Jahr zur Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung Fortbildungen in Betrieben und Unternehmen rund um das Thema häusliche Gewalt an Frauen und deren Auswirkungen abhalten.

Das Projekt wurde vom Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz gefördert und erhielt finanzielle Unterstützung durch die Europäische Union.


Die Einladung an Unternehmen und Betriebe können Sie untenstehend nachlesen:

Laut Schätzungen wird in Österreich jede fünfte Frau einmal in ihrem Leben Opfer von männlicher Gewalt. Die Dunkelziffer ist wahrscheinlich um einiges höher. Deshalb ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sich auch in Ihrem Betrieb, in Ihrem Kolleginnenkreis, Gewaltopfer befinden.
Ist Ihre Mitarbeiterin/Kollegin oft krank? Klagt sie über Schlafstörungen, Konzentrationsmangel? Wirkt sie bedrückt und belastet? Hat sie Verletzungen (von denen sie unter Umständen erzählt, sie habe sich gestoßen oder sei gestürzt?), wird sie am Telefon belästigt? Wenn ja, wird sie vielleicht von ihrem Partner misshandelt und bedroht.

Anstatt Ihrer Mitarbeiterin die Schuld zu geben und Ihr sogar mit Kündigung zu drohen, können Sie ihr helfen und damit eine wertvolle Arbeitskraft erhalten und die Frau vor dem gesellschaftlichen Abstieg und vor drohender Armut bewahren!

Fortbildungsangebot für Betriebe und Unternehmen

Wie Gewalt an Frauen erkannt werden kann, was die Hintergründe dafür sein können und wie Sie helfen können, erfahren Sie bei unserem neuen Fortbildungsangebot für Betriebe. Das Angebot richtet sich in erster Linie an Führungskräfte, Betriebsräte und Betriebsrätinnen und Vertrauenspersonen.

Interessierte Unternehmen, denen das Wohl ihrer Mitarbeiterinnen ein Anliegen ist, können bei uns eine maßgeschneiderte Fortbildung buchen. Um die Einzelheiten zu besprechen, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf und schicken Sie ein E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Einladungsschreiben an Betriebe und Unternehmen - Download PDF / 118 KB

Informationsbroschüre für Betriebe und Unternhemen - Download PDF / 352 KB

 

Mehr Informationen zum Thema:

WAVE Armutsbericht (Deutsch) - Download PDF / 1,2 MB

www.wave-network.org

 

Die Informationsstelle gegen Gewalt wird gefördert von

BMGF-Logo CMYK web klein