News:

EU-Projekt RESPONSE – Multi-institutionelle V…

.

EU-Projekt RESPONSE – Multi-institutionelle Verantwortung im Frauengesundheitsbereich bei Verdacht auf geschlechterbasierter Gewalt bei schwangeren Frauen und Müttern

Ziel ist es, die Zahl der betroffenen Patientinnen, die sich medizinischem Personal anvertrauen und daraufhin an Opferschutzeinrichtungen weitervermittelt werden können, zu erhöhen Forschungsergebnisse zeigen, dass Frauen, die Betroffene von geschlechterbasierter Gewalt...

Weiterlesen

Handbuch zur Prävention geschlechtsbasierter …

.

Handbuch zur Prävention geschlechtsbasierter Gewalt in der Flüchtlingsbetreuung

Neuer Leitfaden "Gemeinsam Gewaltfrei" der Johanniter-Flüchtlingshilfe Der Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser setzt sich für alle Frauen ein, die auf der Flucht vor jeglicher Form von Gewalt sind, egal ob im familiären...

Weiterlesen

Internationaler Frauentag: dm setzt sichtbare…

.

Internationaler Frauentag: dm setzt sichtbares Zeichen gegen Gewalt an Frauen

Frauenhelpline auf dm Taschentücherndm setzt sichtbares Zeichen gegen Gewalt an Frauen dm drogerie markt setzt ein klares Zeichen gegen Gewalt an Frauen: Auf allen losen Taschentüchern der dm Marke Soft &...

Weiterlesen

Die Mindestsicherung hilft gewaltbetroffenen …

.

Die Mindestsicherung hilft gewaltbetroffenen Frauen

Ökonomische Absicherung ist Grundvoraussetzung für den Weg aus einer Gewaltbeziehung Derzeit leitet die Armutskonferenz die Initiative #abersicher für eine bessere Mindestsicherung mit weniger Armut. Der Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser – AÖF...

Weiterlesen

EU-Projekt WHOSEFVA - Arbeiten mit Gesundheit…

.

EU-Projekt WHOSEFVA - Arbeiten mit Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen zur Unterstützung von gewaltbetroffenen älteren Frauen

Ziel ist es, Gewalt an ältereren Frauen rascher zu erkennen und sie entsprechend zu unterstützen Gewalt an älteren Menschen ist ein weltweites Problem, das mit Menschenrechten, Geschlechtergerechtigkeit, häuslicher Gewalt und Überalterung...

Weiterlesen

Facebook

Button für Youtube Facebook-Button

Button für Flickr Twitter Button

 

                

                 Button für GewaltFREI leben kampagne

 

 

EU-Projekt "Empowering Youth"

Kinder und Jugendliche gegen häusliche Gewalt

Der Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser - AÖF führte gemeinsam mit Deutschland und Ungarn ein zweijähriges Daphne-Projekt unter dem Titel: „Kinder und Jugendliche gegen häusliche Gewalt“ durch (Projektdauer 15. März 2007 bis 14. März 2009).

„Kinder und Jugendliche gegen häusliche Gewalt“ wurde vom Paritätischen Wohlfahrtsverband, Landesverband Baden-Württemberg koordiniert. Die Partnerorganisationen Verein AÖF in Wien, TIMA e.V und PfunzKerle e.V in Tübingen sowie NANE in Budapest haben Präventionsworkshops mit Schulklassen und Jugendgruppen (Altersgruppe 12 bis 16 Jahre) gegen häusliche Gewalt kostenlos an Schulen durchgeführt. Im Projekt waren Kinder und Jugendliche als gleichaltrige Vertrauenspersonen für Betroffene eingebunden. Ihre Ideen und Vorschläge für unterstützende Maßnahmen wurden miteingebunden.

Für Lehrerinnen und Lehrer sowie für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von NGOs in Deutschland, Österreich und Ungarn wurden Arbeitsmaterialien zur schulischen und außerschulischen Bildungsarbeit zum Thema häusliche Gewalt entwickelt. Für alle drei Länder waren weiters Fachtagungen zum Thema „Kinder und häusliche Gewalt“ für die Fachöffentlichkeit sowie für politische Entscheidungsträger und Entscheidungsträgerinnen auf lokaler, nationaler und europäischer Ebene geplant. Der Fachtag in Österreich ist für den 5. Mai 2008 in Wien geplant.

Ziel des Projekts war, in Kooperation mit Schulen und Jugendorganisationen das Thema häusliche Gewalt zu enttabuisieren und Kinder und Jugendliche zu stärken, damit sie sich selbst als (potentielle) Opfer häuslicher Gewalt Hilfe suchen können.


Der Workshop für Kinder und Jugendliche sowie für Lehrerinnen und Lehrer wird nach wie vor vom Verein AÖF angeboten. Mehr Informationen unter folgendem Link: Empowerment-Workshops

Information
Mag.a Maria Rösslhumer
Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser
Telefon: 01/544 08 20
Mobil: 0664 793 07 89
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Informationsstelle gegen Gewalt wird gefördert von

BMGF-Logo CMYK web klein