News:

Einnahmen des lässigsten Neujahrskonzertes 2019 gehen an den AÖF

.

Die wunderbare Familie Lässig bereitet uns gleich zu Jahresbeginn große Freude und gibt wichtige Rückenstärkung für unser hartnäckiges Engagement gegen häusliche Gewalt. Leider steigt die Gewalt gegen Frauen an, umso...

Weiterlesen

"Home Sweet Home" vermittelt eine Vorstellung über 40 Jahre Frauenhaus…

.

Weil für viele Frauen und Kinder ihr eigenes Zuhause der gefährlichste Ort ist, engagiert sich die Frauenhausbewegung in Österreich seit nunmehr 40 Jahren – mit keinem Ende in Sicht. Die...

Weiterlesen

Freude schenken mit der Aktion Wunschzettel der AÖF-Frauenhäuser 2018

.

Spenden gegen Gewalt geht  zu Weihnachten auf direktestem Weg: Mit Möbeln, Kleidung, Hygieneartikeln, Spielzeug, Gutscheinen oder Bargeld erfüllen die ÖsterreicherInnen kleine Wünsche gewaltbetroffener Familien, die Weihnachten aus Sicherheitsgründen im Frauenhaus...

Weiterlesen

Rückblick Pressekonferenz zur Ringvorlesung "Eine von fünf" 2018

.

Die Volksanwaltschaft, das Zentrum für Gerichtsmedizin und der Verein AÖF luden am 20. November 2018 zur Pressekonferenz zur diesjährigen Ringvorlesung Eine von fünf in die Volksanwaltschaft. In diesm Jahr organisiert der...

Weiterlesen

Pressekonferenz zur Ringvorlesung "Eine von fünf" am 20.11.2018

.

Pressekonferenz zur Ringvorlesung Eine von fünf: "Mehr Prävention gegen Gewalt an Frauen und Kindern" am 20.11. 2018 „Es ist höchste Zeit zu handeln!“ – Maria Rösslhumer, Geschäftsführerin des Vereins Autonome Österreichische...

Weiterlesen

Social Media Links

Facebook-Button

Twitter Buttoninstagram linkedin 128Button für Youtube

 

Button für GewaltFREI leben kampagneWAVEmember 400px

 

 

PA 20.12.2017 #MeToo und viele andere Formen der Gewalt – die Frauenhelpline 0800 / 222 555 ist auch zu Weihnachten rund um die Uhr erreichbar

Logo Frauenhelpline 400x310

Wien, 20. Dezember 2017. Im Zuge der weltweiten Internet-Kampagne #MeToo sprachen im vergangenen Jahr 2017 Frauen, darunter bekannte Schauspielerinnen und Sportlerinnen, offen über leider immer noch alltägliche körperliche und sexuelle Übergriffe. Vielen Betroffenen hat #MeToo Mut gemacht, sich selbst Hilfe zu holen um sich aus einer Gewaltsituation zu befreien.

Hilfe bei körperlicher und sexueller Gewalt bzw. allen Formen der Gewalt, inklusive Gewalt im Internet, gibt es in Österreich rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr – die Frauenhelpline 0800 / 222 555 ist für Betroffene und Angehörige ebenso wie Institutionen auch in den Weihnachtsferien und an sonstigen Feiertagen 24 Stunden lang österreichweit und kostenlos erreichbar.

Die Weihnachtstage sind eine emotional oft angespannte Zeit. Hier ist es besonders wichtig, dass jemand da ist und sich Zeit nimmt, um Anliegen anzuhören und gemeinsam nach möglichen Lösungen zu suchen. Betroffene, Angehörige und Personen aus dem Umfeld von betroffenen Frauen, die bei der Frauenhelpline anrufen, können rund um die Uhr Unterstützung, Information, Beratung und Entlastung durch ein kompetentes Team von Psychologinnen, Juristinnen und Sozialarbeiterinnen erhalten.

Die Frauenhelpline bietet außerdem Beratung in arabischer, bosnisch-kroatisch-serbischer, englischer, rumänischer, russischer, türkischer und ukrainischer Sprache an und kann durch eine Kooperation mit dem RelayService von gehörlosen Menschen in Anspruch genommen werden. Auch geflüchtete Frauen, die von Gewalt betroffen sind, werden vom Team der Frauenhelpline unterstützt.

 

Frauenhelpline gegen Gewalt 0800 / 222 555

österreichweit – kostenlos – rund um die Uhr – anonym – vertraulich

Weitere Informationen unter www.frauenhelpline.at

 

Rückfragehinweis:
Mag.a Maria Rösslhumer: 0664 793 07 89, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser – AÖF
Web: www.aoef.at

Frauenhelpline gegen Gewalt: 0800 / 222 555, www.frauenhelpline.at

Die Informationsstelle gegen Gewalt wird gefördert von

BMGF-Logo CMYK web klein       BMASGK Logo klein