News:

EU-Projekt RESPONSE – Multi-institutionelle V…

.

EU-Projekt RESPONSE – Multi-institutionelle Verantwortung im Frauengesundheitsbereich bei Verdacht auf geschlechterbasierter Gewalt bei schwangeren Frauen und Müttern

Ziel ist es, die Zahl der betroffenen Patientinnen, die sich medizinischem Personal anvertrauen und daraufhin an Opferschutzeinrichtungen weitervermittelt werden können, zu erhöhen Forschungsergebnisse zeigen, dass Frauen, die Betroffene von geschlechterbasierter Gewalt...

Weiterlesen

Handbuch zur Prävention geschlechtsbasierter …

.

Handbuch zur Prävention geschlechtsbasierter Gewalt in der Flüchtlingsbetreuung

Neuer Leitfaden "Gemeinsam Gewaltfrei" der Johanniter-Flüchtlingshilfe Der Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser setzt sich für alle Frauen ein, die auf der Flucht vor jeglicher Form von Gewalt sind, egal ob im familiären...

Weiterlesen

Internationaler Frauentag: dm setzt sichtbare…

.

Internationaler Frauentag: dm setzt sichtbares Zeichen gegen Gewalt an Frauen

Frauenhelpline auf dm Taschentücherndm setzt sichtbares Zeichen gegen Gewalt an Frauen dm drogerie markt setzt ein klares Zeichen gegen Gewalt an Frauen: Auf allen losen Taschentüchern der dm Marke Soft &...

Weiterlesen

Die Mindestsicherung hilft gewaltbetroffenen …

.

Die Mindestsicherung hilft gewaltbetroffenen Frauen

Ökonomische Absicherung ist Grundvoraussetzung für den Weg aus einer Gewaltbeziehung Derzeit leitet die Armutskonferenz die Initiative #abersicher für eine bessere Mindestsicherung mit weniger Armut. Der Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser – AÖF...

Weiterlesen

EU-Projekt WHOSEFVA - Arbeiten mit Gesundheit…

.

EU-Projekt WHOSEFVA - Arbeiten mit Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen zur Unterstützung von gewaltbetroffenen älteren Frauen

Ziel ist es, Gewalt an ältereren Frauen rascher zu erkennen und sie entsprechend zu unterstützen Gewalt an älteren Menschen ist ein weltweites Problem, das mit Menschenrechten, Geschlechtergerechtigkeit, häuslicher Gewalt und Überalterung...

Weiterlesen

Facebook

Button für Youtube Facebook-Button

Button für Flickr Twitter Button

 

                

                 Button für GewaltFREI leben kampagne

 

 

Einstweilige Verfügung

Die Regelungen der Einstweiligen Verfügung finden Sie in Paragraph 382b, Paragraph 382e und in Paragraph 382g Exekutionsordnung.

Wenn Sie nach einem Betretungsverbot längerfristigen Schutz vor dem Gefährder benötigen, besteht die Möglichkeit, beim Bezirksgericht Ihres Wohnortes eine Einstweilige Verfügung zu beantragen. Der Antrag auf eine Einstweillige Verfügung muss innerhalb der 2 Wochen, in denen das Betretungsverbot gültig ist, gestellt werden.

Sie können auch ohne vorheriges Einschreiten der Polizei und ohne Betretungsverbot einen Antrag auf Einstweilige Verfügung stellen.

Der Antrag auf Einstweilige Verfügung kann ohne Rechtsanwältin oder Rechtsanwalt selbst eingebracht werden. Dennoch ist es wichtig, dass Sie sich vor der Beantragung beraten lassen. Gewaltschutzzentren/Interventionsstellen, Frauenhäuser und Frauenberatungsstellen bieten Beratung und helfen Ihnen bei der Antragstellung.

Weitere Informationen über die Einstweilige Verfügung finden Sie im Gewaltschutzfolder.

Die Informationsstelle gegen Gewalt wird gefördert von

BMGF-Logo CMYK web klein