News:

Pressekonferenz zur Ringvorlesung "Eine …

.

Die Volksanwaltschaft, das Zentrum für Gerichtsmedizin und der Verein AÖF haben am 28. September 2017 zum Pressegespräch in die Volksanwaltschaft eingeladen. Bereits zum achten Mal organisiert der Verein AÖF gemeinsam mit...

Weiterlesen

Fragebogen an PolitikerInnen zur Beendigung v…

.

Fragebogen an PolitikerInnen zur Beendigung von Gewalt an Frauen und Kindern Am 21. September wird der Internationale Tag des Friedens begangen. Gemeinsam mit dem europäischen Netzwerk WAVE (Women Against Violence Europe)...

Weiterlesen

16 Tage Veranstaltungs-Kalender

.

Planen Sie eine Veranstaltung im Rahmen der 16 Tage? Der Verein AÖF bietet auch 2017 wieder den Online-Veranstaltungskalender für die 16 TAGE GEGEN GEWALT AN FRAUEN (25. November bis 10...

Weiterlesen

Kooperation zwischen AÖF und AKIS geplant

.

Am 9. August wurde an 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der AKIS- Integrationskurse feierlich ein Abschluß-Zertifikat überreicht. Maria Rösslhumer war ebenfalls am Podium und sprach anerkennende Worte aus. Seit seiner Gründung im...

Weiterlesen

Evaluierungsbericht des GREVIO-Komitees zu Ös…

.

Offizieller Evaluierungsbericht des GREVIO-Komitees zu Österreich veröffentlicht Gestern hat die ExpertInnengruppe des Europarats zur Verhinderung von Gewalt an Frauen und häuslicher Gewalt GREVIO (Council of Europe’s Group of Experts on Action...

Weiterlesen

Social Media Links

Button für Youtube Facebook-Button

Button für Flickr Twitter Button

 

                

                 Button für GewaltFREI leben kampagne

 

 

Manchmal erdrückt es mich, das Leben

Jetzt auch als Hörbuch und E-Book erhältlich!Titelseite von Buch

Karin Pfolz beschreibt in ihrem Buch „Manchmal erdrückt es mich, das Leben“ auf eindringliche Weise das Leben einer Frau in einer Gewaltbeziehung – und ihren Weg daraus.

Seit Jänner 2014 ist „Manchmal erdrückt es mich, das Leben“ nicht nur als Taschenbuch, sondern auch als Hörbuch und E-Book erhältlich:

 

Über die Autorin:
Karin Pfolz lebt als alleinerziehende Mutter mit ihren drei Kindern und Merlin, dem Familienhund, in Wien und ist neben ihrer Tätigkeit als Autorin und Malerin als Rechtsanwaltsassistentin tätig.
Sie verfasste zuerst Kurzgeschichten und Beiträge für Zeitschriften und entwarf Reisekataloge.
Ab 2004 machte sie an Grundschulen für die Kinder Kurse für Malerei und Märchen mit dem Ziel: „Weg vom Fernseher – hinein in Kunst und Phantasie“. Daraus ist 2009 ein Kinderbuch mit dem Titel „Gemalte Geschichten“ entstanden.
2011 und 2012 wurden ihre Kindergeschichten mit dem Sparefroh-Preis Österreich ausgezeichnet. Seither schreibt sie für die Geschichtenplattform www.geschichtenbox.at 
Ihr Erfolgsroman „Manchmal erdrückt es mich, das Leben“ (erschienen 2012, Druckversion Vindobona-Verlag, Hörbuch 2013, Renata Rollfinke Verlag, E-Book 2014, Osutoria Publishing) zeigt das Leben eines ehelichen Gewaltopfers – aus deren Sicht.

Mit dem Erlös unterstützt Karin Pfolz aktiv die Autonomen Österreichischen Frauenhäuser und leitet Workshops an Schulen zum Thema „Gewaltprävention“.
Die Autorin hat sich zum Ziel gesetzt, mit ihren Büchern die Gewaltbereitschaft der Menschen zu schmälern, in dem sie aktiv auf die Erlebnisse von Opfern hinweist und die Leserinnen und Leser „erleben“ lässt.

Die Informationsstelle gegen Gewalt wird gefördert von

BMGF-Logo CMYK web klein