News:

Filmvorführung "Home Sweet Home" am 29. Juni 2018 am Campus der Uni Wi…

.

Die Premiere ist geschafft! Ein herzliches Dankeschön an alle BesucherInnen, Frauenhausmitarbeiterinnen und Frauenhauspionierinnen und Mitwirkenden bei der Premiere des Films "Home Sweet Home" im ORF-Landesstudio in Salzburg! Der Film geht nun...

Weiterlesen

Buchpräsentation Ulrike Lunacek: „Frieden bauen heißt weit bauen“ 21.6.2018

.

Dienstag, 21. Juni 2018, 19:00–21:00Einladung zur Buchpräsentation Ulrike Lunacek:  „Frieden bauen heißt weit bauen“ Ulrike Lunacek war in ihrer Zeit als Europa-Abgeordnete der österreichischen Grünen (2009-2017) Kosovo-Berichterstatterin und als Vizepräsidentin des Europaparlaments...

Weiterlesen

Save the Date: HELLWACH – Matinee in der Wiener Staatsoper für ein Ende der Gewa…

.

Fr, 21.09.2018 | 11:00 UhrWiener Staatsoper | Gustav Mahler-Saal | 1010 Wien Eintrittskarte: € 36, erhältlich an den Bundestheaterkassen bzw. unter www.wiener-staatsoper.at Am 21. September findet jährlich weltweit der Internationale Tag...

Weiterlesen

Einladung zur Filmpremiere 40 Jahre Frauenhausbewegung

.

Home Sweet Home 40 Jahre Frauenhausbewegung in Österreich ModerationJulia Feldkircher di Feo16.30Einlass17.00BegrüßungChristoph Takacs, Landesdirektor ORF SalzburgVertretung des Landes SalzburgDoris Schmidauer, Frau des Herrn Bundespräsidenten Alexander Van der BellenEva Spießberger, Vertreterin des Frauenbüros der...

Weiterlesen

Projekt - Stadtteile ohne Partnergewalt - StoP

.

Projekt-Auftakt von StoP am Wochenende vom 25.-26. Mai 2018 in Margareten – beim Festival: Kunst der Nachbarschaft: http://www.volkstheater.at/stueck/wien-5-tag-1/ Häusliche Gewalt, Gewalt in Beziehungen, Partnergewalt kommt in allen sozialen Schichten und allen...

Weiterlesen

Button für Youtube Facebook-Button

Button für Flickr Twitter Button

 

                

                 Button für GewaltFREI leben kampagne

WAVEmember 400px

PA 12.02.2014 Erhebt euch! One Billion Rising for Justice

Wien, 12.02.2014 Heute präsentierte Bundesministerin Gabriele Heinisch-Hosek gemeinsam mit dem Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser (AÖF) im Rahmen einer Pressekonferenz den Song „One Billion Rising – WHY?“.

One Billion Rising – WHY?“ von der österreichischen Singer-Songwriterin und Komponistin Maria Stern ist der österreichische Beitrag zur internationalen Kampagne „One Billion Rising – Eine Milliarde erhebt sich“. Mit Unterstützung von Bundesministerin Gabriele Heinisch-Hosek und produziert vom Verein AÖF hat der Song vor allem eines zum Ziel: das Ende der Gewalt an Frauen und Mädchen. Prominente Künstlerinnen haben für die Aufnahmen ihre Stimme gegen Gewalt erhoben.

Der Song und das Video zu „One Billion Rising – WHY?“ stehen unter www.onebillionrising-why.com und auch auf YouTube bereit. Der Erlös aus der CD kommt dem Verein AÖF und österreichischen Frauenhäusern zugute.

 

One Billion Rising – Eine Milliarde erhebt sich

Bereits seit 15 Jahren ist der 14. Februar nicht nur Valentinstag, sondern auch V-Day. V-Day ist eine globale Bewegung gegen Gewalt an Frauen und Mädchen. Sie wurde von der New Yorker Künstlerin Eve Ensler ins Leben gerufen. „One Billion Rising – Eine Milliarde erhebt sich“ ist die sich am schnellsten verbreitende Kampagne für ein Ende der Gewalt gegen Frauen und Mädchen, die V-Day je ins Leben gerufen hat. Die „Milliarde" steht dabei für die statistische Aussage der UN, dass ein Drittel aller Frauen und Mädchen weltweit Opfer von Gewalt wird.

„Null Toleranz gegen Gewalt an Frauen und Mädchen!“

In Österreich erlebt jede dritte bis vierte Frau mindestens einmal in ihrem Leben Gewalt. 3 von 4 Frauen sind von sexueller Belästigung und sexueller Gewalt (72,4 Prozent) betroffen.

„Null Toleranz gegen Gewalt an Frauen und Mädchen! Die Bundesregierung bekennt sich ganz klar zu einem geschlossenen Vorgehen gegen jegliche Form der Gewalt an Frauen“, hält Bundesministerin Gabriele Heinisch-Hosek in der heutigen Pressekonferenz fest.

„Kein Hilferuf darf ungehört bleiben!“

Geschäftsführerin des Vereins AÖF Maria Rösslhumer zeigt auf, dass sich Österreich durch die Ratifizierung der Europäischen Konvention gegen Gewalt an Frauen im vergangenen Jahr dazu verpflichtet hat, Maßnahmen für ein Ende der Gewalt zu setzen. Als erster konkreter Schritt wird bereits an einem Nationalen Aktionsplan gearbeitet. Weitere müssen folgen.

„Es kommt nicht selten vor, dass gewaltbetroffenen Frauen nicht zugehört wird, dass ihnen nicht geglaubt wird, dass sie von einer Stelle zur anderen geschickt werden, sich niemand zuständig fühlt“, berichtet Rösslhumer. Diese Ungerechtigkeiten müssen abgeschafft werden.

Kundgebung vor dem Parlament

Am 14. Februar 2014 um 17 Uhr findet die Kundgebung „One Billion Rising for Justice“ vor dem Parlament statt. Dabei wird auch der SongOne Billion Rising – WHY?“ präsentiert. Wir laden alle dazu ein, sich für ein Ende gegen Gewalt an Frauen und Mädchen zu solidarisieren!

 

Rückfragehinweis:

Mag.a Maria Rösslhumer
Geschäftsführerin des Vereins Autonome Österreichische Frauenhäuser, AÖF
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  , Mobil: +43 664 793 07 89

Die Informationsstelle gegen Gewalt wird gefördert von

BMGF-Logo CMYK web klein