News:

Einladung zur Filmpremiere 40 Jahre Frauenhausbewegung in Österreich

.

Der Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser lädt herzlich ein zur Filmpremiere "40 Jahre Frauenhausbewegung in Österreich" am 12. Juni 2018 im ORF-Landesstudio Salzburg. Programm: 40 Jahre Frauenhausbewegung in Österreich ModerationJulia Feldkircher di Feo (angefragt) 16.30Einlass 17.00BegrüßungChristoph...

Weiterlesen

Artikel zur Ringvorlesung 2017: „Schritte aus der Gewalt“

.

Die Zeitschrift „Kriminalpolizei“ brachte in Ihrer Ausgabe April/Mai 2018 einen ausführlichen Rückblick auf die letztjährige Ringvorlesung "Eine von fünf" und die Inhalte einzelner Vorlesungstermine: Link zum Artikel Hier der Artikel zum...

Weiterlesen

Aktion der Allianz Gewaltfrei leben: 21 mal so viel für Gewaltschutz!

.

"21 mal so viel für Gewaltschutz!"Alle Fakten zur Aktion der Allianz Gewaltfrei leben Die Allianz "Gewaltfrei leben" macht sich für eine Erhöhung der Gelder für Frauen- und Gleichstellungsagenden stark. Ihre Forderung:...

Weiterlesen

5. Margaretner Frauenpreis an Verein AÖF verliehen

.

Am Mittwoch Abend wurde der Margaretner Frauenpreis offiziell dem Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser AÖF verliehen Bezirksvorsteherin Mag.a Susanne Schaefer-Wiery überreichte gestern Abend im Zuge des 19. Margaretner Frauentages den 5. Margaretner...

Weiterlesen

Frauenhausbewegung in Österreich – 40 Jahre „Erfolgsstory“ als Dokumentarfilm

.

Frauenhausbewegung in Österreich – 40 Jahre „Erfolgsstory“ als Dokumentarfilm Im Jubiläumsjahr 2018 feiern die autonomen österreichischen Frauenhäuser mit der Film-Dokumentation „40 Jahre Österreichische Frauenhausbewegung – Zufluchtsort, Betreuung, Versorgung“ (Arbeitstitel) ihre Notwendigkeit...

Weiterlesen

Button für Youtube Facebook-Button

Button für Flickr Twitter Button

 

                

                 Button für GewaltFREI leben kampagne

WAVEmember 400px

Kooperation zwischen AÖF und AKIS geplant

Am 9. August wurde an 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der AKIS-Maria Rösslhumer am Podium bei der AKIS-Zertifikatsübergabe Integrationskurse feierlich ein Abschluß-Zertifikat überreicht. Maria Rösslhumer war ebenfalls am Podium und sprach anerkennende Worte aus.

Seit seiner Gründung im April 2017 bis Juli 2017 hat das AKIS Beratungs- und Integrationszentrum bereits für 900 Personen Integrations- und Deutschkurse durchgeführt. Besonders stolz ist der Direktor des Zentrums, Mir Ghousuddin, dass die Hälfte der TeilnehmerInnen Frauen waren. Wobei es für die AÖF mindestens ebenso wichtig ist Männer über die Gesetze, Rechte und Pflichten in Österreich zu informieren.

Maria bei AKIS-Zertifikatsübergabe

Das AKIS Beratungs- und Integrationszentrum ging hervor aus dem bereits 1995 gegründeten afghanischen Kulturverein AKIS (Verein für Afghanische Kultur, Integration und Solidarität in Österreich). Die Schwerpunkte des Zentrums sind die Lehre um die Integration in Österreich sowie Beratung mit dem Fokus auf positiven Abschluß des Asylverfahrens. In den Integrationskursen geht es vor allen Dingen darum, die österreichischen Gepflogenheiten kennenzulernen. Für kommenden Herbst ist nun auch eine enge Kooperation zwischen AKIS und AÖF geplant, bei der Workshops und Informationsveranstaltungen zu den Themen Gewalt in der Familie, Gewalt an Frauen und Kindern sowie Frauen- und Menschenrechten stattfinden sollen. Über Details zu den geplanten Workshops werden wir im Herbst berichten.

 

Fotograf: Farshed GHORWALL

 

Evaluierungsbericht des GREVIO-Komitees zu Österreich

Offizieller Evaluierungsbericht des GREVIO-Komitees zu Österreich veröffentlicht

Gestern hat die ExpertInnengruppe des Europarats zur Verhinderung von Gewalt an Frauen und häuslicher Gewalt GREVIO (Council of Europe’s Group of Experts on Action against Violence against Women and Domestic Violence) ihren offiziellen Bericht zu Österreich veröffentlicht.

Der Evaluierungsbericht beinhaltet eine Gesamt-Analyse inwiefern die Maßnahmen aus der Istanbul-Konvention implementiert wurden. Er hebt positive Initiativen für Prävention und Bekämpfung aller Formen von Gewalt gegen Frauen auf nationaler Ebene hervor und bietet Vorschläge und Anregungen um die Situation gewaltbetroffener Frauen zu verbessern.

Das GREVIO-Komitee lobt die starke Führungsrolle, die Österreich während der letzten Jahrzehnte übernommen hat, indem bei häuslicher Gewalt Maßnahmen wie Wegweisungen und Einstweilige Verfügungen eingeführt wurden. Jedoch wurde anderen spezifischeren Formen der Gewalt gegen Frauen, wie Vergewaltigung und sexueller Gewalt, Zwangsheirat und weiblicher Genitalverstümmelung, erheblich weniger Aufmerksamkeit gewidmet. Das bedeutet, dass Betroffene dieser Formen von Gewalt weniger Zugang zu spezifischer Hilfe und Unterstützung haben.

Der Europarat unterstützt daher grundsätzlich unsere Forderungen nach Verbesserungen im Gewaltschutzbereich.

Der Bericht ist auf Englisch und kann hier heruntergeladen werden: Download PDF

Deutsche Zusammenfassung: Download PDF

 

Downloads NGO-Schattenbericht für GREVIO:

Gesamter Schattenbericht Deutsch

Gesamter Schattenbericht Englisch

Deutsche Zusammenfassung

 

Im Zusammenhang mit der Evaluierung der österreichischen Umsetzung der Istanbul-Konvention, hat sich die Allianz „GewaltFREI Leben“ gegründet. Sie ist ein Zusammenschluss von österreichischen Opferschutzeinrichtungen und Zivilgesellschaftsorganisationen, welche sich der Verbesserung des Gewaltschutzes in Österreich widmet. Die Allianz hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Umsetzung der Empfehlungen des GREVIO-Komitees zu unterstützen und die Implementierung der Istanbul-Konvention voranzutreiben.

Details und beteiligte Organisationen siehe Infoblatt zur Allianz GewaltFREI Leben.

 

35 Jahre Frauenhaus Linz und 25 Jahre Frauenhaus Steyr

Logo Frauenhaus Linz

Logo Frauenhaus Steyr

 

 

 

 

 

 

Herzliche Gratulation zu 35 Jahren Frauenhaus Linz und 25 Jahren Frauenhaus Steyr!

Dieses Jahr feiern das Frauenhaus Linz (gegründet 1982) sein 35jähriges und das Frauenhaus Steyr (gegründet 1992) sein 25jähriges Bestehen.

Stolz können die Mitarbeiterinnen auf 35 bzw. 25 Jahre Engagement zurückblicken, in denen Sie so vielen Frauen und ihren Kindern in ihrer schwierigen Lebenssituation Unterstützung, Mut und eine Zukunftsperspektive auf ein selbstbestimmtes, unabhängiges Leben ohne Gewalt gegeben haben.

Der Verein AÖF bedankt sich herzlich und wünscht alles Gute, weiterhin viel Kraft und Durchhaltevermögen für die Zukunft und dass die Jubiläen gebührend gefeiert werden!

Mögen noch viele weitere Jahre gemeinsame Arbeit folgen.

Die Mitarbeiterinnen der Informationsstelle und der Frauenhelpline

SAVE THE DATE: 21.9.2017 – HELLWACH. Die lange Nacht für ein Ende der Gewalt an Frauen.

WAVE peace stepup claim

Am 21. September findet jährlich weltweit der Internationale Tag des Friedens statt. Gewaltfrei und in Frieden zu leben ist ein Menschenrecht. Das nimmt das internationale Netzwerk WAVE – Women against violence Europe – zum Anlass für eine große Inszenierung in Wien vor dem Justizpalast (Schmerlingplatz).

Wir denken an diesem Tag an alle Frauen, die von Gewalt betroffen sind und fordern, dass Justiz und Gesellschaft nicht mehr wegschauen“, sagt Maria Rösslhumer, Geschäftsführerin von WAVE und AÖF. Europaweit werden 62 Millionen Frauen ab dem 15. Lebensjahr Opfer von körperlicher oder sexueller Gewalt. In Österreich ist jede 5. Frau Betroffene von körperlicher und/oder sexueller Gewalt, das sind insgesamt etwa eine Million Frauen. Der Täter ist meist ein Familienangehöriger, das bedeutet, dass es zuvor meist eine lange Geschichte des Wegschauens gegeben hat.

WAVE, das europäische Netzwerk gegen Gewalt an Frauen und Kindern, organisiert im Rahmen der WAVE Step Up! Kampagne an diesem Tag Protestaktionen in mehreren europäischen Ländern. Der Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser (AÖF) beteiligt sich daran und plant ebenfalls eine Kundgebung, unter dem Motto:

HELLWACH. Die lange Nacht für ein Ende der Gewalt an Frauen.

Friedensorganisationen, Netzwerkorganisationen, Partner*innen, Unterstützer*innen, Interessierte, Freund*innen und Aktivist*innen sind eingeladen und aufgefordert an unserer Inszenierung teilzunehmen und mitzuwirken.

Ein detailliertes Programm wird demnächst auf www.aoef.at und auf der WAVE Step Up! Website www.stepup.at zu finden sein.

 

Kontakt:
Maria Rösslhumer, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel.: 0664/793 07 89
Eva Zenz, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel.: 01/544 08 20-23

 

Die Informationsstelle gegen Gewalt wird gefördert von

BMGF-Logo CMYK web klein