News:

EU-Projekt RESPONSE – Multi-institutionelle V…

.

EU-Projekt RESPONSE – Multi-institutionelle Verantwortung im Frauengesundheitsbereich bei Verdacht auf geschlechterbasierter Gewalt bei schwangeren Frauen und Müttern

Ziel ist es, die Zahl der betroffenen Patientinnen, die sich medizinischem Personal anvertrauen und daraufhin an Opferschutzeinrichtungen weitervermittelt werden können, zu erhöhen Forschungsergebnisse zeigen, dass Frauen, die Betroffene von geschlechterbasierter Gewalt...

Weiterlesen

Handbuch zur Prävention geschlechtsbasierter …

.

Handbuch zur Prävention geschlechtsbasierter Gewalt in der Flüchtlingsbetreuung

Neuer Leitfaden "Gemeinsam Gewaltfrei" der Johanniter-Flüchtlingshilfe Der Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser setzt sich für alle Frauen ein, die auf der Flucht vor jeglicher Form von Gewalt sind, egal ob im familiären...

Weiterlesen

Internationaler Frauentag: dm setzt sichtbare…

.

Internationaler Frauentag: dm setzt sichtbares Zeichen gegen Gewalt an Frauen

Frauenhelpline auf dm Taschentücherndm setzt sichtbares Zeichen gegen Gewalt an Frauen dm drogerie markt setzt ein klares Zeichen gegen Gewalt an Frauen: Auf allen losen Taschentüchern der dm Marke Soft &...

Weiterlesen

Die Mindestsicherung hilft gewaltbetroffenen …

.

Die Mindestsicherung hilft gewaltbetroffenen Frauen

Ökonomische Absicherung ist Grundvoraussetzung für den Weg aus einer Gewaltbeziehung Derzeit leitet die Armutskonferenz die Initiative #abersicher für eine bessere Mindestsicherung mit weniger Armut. Der Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser – AÖF...

Weiterlesen

EU-Projekt WHOSEFVA - Arbeiten mit Gesundheit…

.

EU-Projekt WHOSEFVA - Arbeiten mit Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen zur Unterstützung von gewaltbetroffenen älteren Frauen

Ziel ist es, Gewalt an ältereren Frauen rascher zu erkennen und sie entsprechend zu unterstützen Gewalt an älteren Menschen ist ein weltweites Problem, das mit Menschenrechten, Geschlechtergerechtigkeit, häuslicher Gewalt und Überalterung...

Weiterlesen

Facebook

Button für Youtube Facebook-Button

Button für Flickr Twitter Button

 

                

                 Button für GewaltFREI leben kampagne

 

 

Klappe auf!-Trickfilmabend am 26.11.2015

KLAPPE AUF! lädt ein zum TrickfilmabendFilmstill aus Film Hollow Land, zeigt Mann und Frau ziehen Badewanne durch Wüste

Wann: Donnerstag, 26. November 2015 um 19:30 Uhr
Wo: Brunnenpassage
(Yppenplatz), Brunnengasse 71, 1160 Wien
Freier Eintritt      

Das Programm steht hier als PDF zum Download bereit: Trickfilmabend           

                                                                                                                                                   Filmstill aus "Hollow Land"

Gezeigt werden vier Trickfilme, die sich aus unterschiedlichen Perspektiven mit dem Thema "Gewalt an Frauen" auseinandersetzen:

Hollow Land
Michelle und Uri Kranot, DK/FR/CA 2013, 13:56 Minuten
Ein stimmungsvoller Film über die ewige Suche des Menschen nach Heimat. Nach langem Unterwegssein erreichen Berta und Solomon ein Land, in dem sie glauben, aufatmen zu können. Haben sie eine bessere Welt gefunden – oder ist es nur ein weiterer Halt auf ihrem langen Weg? (Oscar-Nominierung 2014)

Trade Victim
Vera Berzak, IL 2011, 3 Minuten
Ein Film über Zwangsprostitution und Frauenhandel.

Blue Red                                                                             
Daniela Krajčová, SK 2010, 6:23 Minuten
Eine Frau betritt den roten Raum, in dem ihr Vater lebt. Als sie die Tür öffnet, geht Rot allmählich in Blau über. Die Tochter bewegt sich nur im blauen Teil, der Vater im roten. Das Überschreiten der Grenze zum roten Raum weckt bei ihr Kindheitserinnerungen.

Butoyi
Camera-etc. collectif, BE 2013, 10 Minuten
Butoyi ist eine sehr gute Schülerin, doch während ihre Brüder zur Schule gehen, muss sie zu Hause ihrer Mutter helfen. Der Film wurde von 12 Mädchen aus Burundi im Rahmen des Projekts „Tam.Tam.Mobile“ gestaltet, das jungen Menschen Gelegenheit bietet, sich zu wichtigen Themen zu äußern.

Im Anschluss diskutieren Expertinnen unter der Moderation von Ulrike Lunacek mit dem Publikum.

In Kooperation mit Tricky Women und der Brunnenpassage.


Zum Medienprojekt „Klappe auf!"

Unter dem Namen „Klappe auf!“ sind seit mehreren Jahren verschiedene frauenpolitisch aktive Organisationen miteinander vernetzt und organisieren jährlich eine gemeinsame Veranstaltung für die 16 Tage gegen Gewalt an Frauen und Mädchen.

Unser Ziel ist es, die „Klappe auf zu machen“, indem wir:

  • verschiedene Formen von Gewalt an Frauen sichtbar und
  • uns für ein gewaltfreies Leben aller Frauen weltweit stark machen.

Die Aktion wird getragen von: Amnesty International – Netzwerk Frauenrechte und Netzwerk Arbeit, Wirtschaft und soziale Rechte, Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser (AÖF), Frauenhelpline gegen Gewalt 0800 / 222 555, Frauensolidarität, Katholische Frauenbewegung Österreichs - Aktion Familienfasttag, LEFÖ  Beratung, Bildung und Begleitung für Migrantinnen, Miteinander Lernen – Birlikte Öğrenelim, VIDC Wiener Institut für Internationalen Dialog und Zusammenarbeit  sowie WIDE – Entwicklungspolitisches Netzwerk für Frauenrechte und feministische Perspektiven.

www.amnesty.atwww.aoef.at * www.frauenhelpline.at * www.frauensolidaritaet.org * www.kfb.at * www.teilen.at * www.lefoe.at * www.miteinlernen.at * www.vidc.org * www.wide-netzwerk.at *

Die Informationsstelle gegen Gewalt wird gefördert von

BMGF-Logo CMYK web klein