News:

EU-Projekt RESPONSE – Multi-institutionelle V…

.

EU-Projekt RESPONSE – Multi-institutionelle Verantwortung im Frauengesundheitsbereich bei Verdacht auf geschlechterbasierter Gewalt bei schwangeren Frauen und Müttern

Ziel ist es, die Zahl der betroffenen Patientinnen, die sich medizinischem Personal anvertrauen und daraufhin an Opferschutzeinrichtungen weitervermittelt werden können, zu erhöhen Forschungsergebnisse zeigen, dass Frauen, die Betroffene von geschlechterbasierter Gewalt...

Weiterlesen

Handbuch zur Prävention geschlechtsbasierter …

.

Handbuch zur Prävention geschlechtsbasierter Gewalt in der Flüchtlingsbetreuung

Neuer Leitfaden "Gemeinsam Gewaltfrei" der Johanniter-Flüchtlingshilfe Der Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser setzt sich für alle Frauen ein, die auf der Flucht vor jeglicher Form von Gewalt sind, egal ob im familiären...

Weiterlesen

Internationaler Frauentag: dm setzt sichtbare…

.

Internationaler Frauentag: dm setzt sichtbares Zeichen gegen Gewalt an Frauen

Frauenhelpline auf dm Taschentücherndm setzt sichtbares Zeichen gegen Gewalt an Frauen dm drogerie markt setzt ein klares Zeichen gegen Gewalt an Frauen: Auf allen losen Taschentüchern der dm Marke Soft &...

Weiterlesen

Plausch & Tausch für den guten Zweck

.

Plausch & Tausch für den guten Zweck

Ein Frühlings-Tausch-Event zur Unterstützung der Autonomen Frauenhäuser. Jede von uns kennt das: Wir hängen an Dingen, die nur hängen - im Kleiderkasten. Uns liegt an Pullovern und Accessoires, die bloß noch...

Weiterlesen

Der Verein AÖF trauert um Sabine Oberhauser

.

Der Verein AÖF trauert um Sabine Oberhauser

  Der Verein AÖF trauert zutiefst um Sabine Oberhauser Die Mitarbeiterinnen der autonomen Frauenhäuser, der Frauenhelpline und des Vereins Autonome Österreichische Frauenhäuser (AÖF) sind zutiefst betroffen und traurig über den Tod von...

Weiterlesen

Facebook

Button für Youtube Facebook-Button

Button für Flickr Twitter Button

 

                

                 Button für GewaltFREI leben kampagne

 

 

Frauenhelpline gegen Gewalt für gehörlose Menschen barrierefrei zugänglich

Zeichen der GebärdenspracheMittels Relay Service ist die Frauenhelpline nun auch für gehörlose Menschen barrierefrei zugänglich. Das RelayService ist eine seit März 2012 bestehende Telefonvermittlungszentrale für gehörlose und hörbeeinträchtigte Menschen. Ziel dieses Angebotes ist es, Personen, die bisher von der Nutzung des Telefons ausgeschlossen waren, diese Hürde zu nehmen. Die Relayassistentinnen dolmetschen beispielsweise mittels Videochat von deutscher Lautsprache in Österreichische Gebärdensprache (ÖGS), sowie von ÖGS in Lautsprache. Auf diese Weise führen sie Telefonate für den gehörlosen Nutzer/die gehörlose Nutzerin durch.

In einem Gebärdensprachvideo mit Text und Ton erklärt Abg. z. NR. Mag.a Helene Jarmer das Service in Österreichischer Gebärdensprache, wie betroffene Frauen und Mädchen das Service nutzen können
( http://www.oegsbarrierefrei.at/frauenhelpline/ ).

 

Im Rahmen der Kampagne "GewaltFREI leben" wurde eine Kooperation mit dem Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser (AÖF) initiiert. Die Frauenhelpline gegen Gewalt (0800 222 555) ist nun durch den Einsatz einer ÖGS-kompetenten Relayassistentin barrierefrei zugänglich. Die Gespräche werden mittels Videochat geführt und sind streng vertraulich. Das Service ist kostenlos.

Das Relayservice steht montags bis freitags zwischen 09:00 und 15:00 Uhr (außer Feier- und Fenstertagen) zur Verfügung und ist für kurze Gespräche gedacht.

Weitere Informationen unter: www.relayservice.at und www.frauenhelpline.at/

Die Informationsstelle gegen Gewalt wird gefördert von

BMGF-Logo CMYK web klein