News:

EU-Projekt RESPONSE – Multi-institutionelle V…

.

EU-Projekt RESPONSE – Multi-institutionelle Verantwortung im Frauengesundheitsbereich bei Verdacht auf geschlechterbasierter Gewalt bei schwangeren Frauen und Müttern

Ziel ist es, die Zahl der betroffenen Patientinnen, die sich medizinischem Personal anvertrauen und daraufhin an Opferschutzeinrichtungen weitervermittelt werden können, zu erhöhen Forschungsergebnisse zeigen, dass Frauen, die Betroffene von geschlechterbasierter Gewalt...

Weiterlesen

Handbuch zur Prävention geschlechtsbasierter …

.

Handbuch zur Prävention geschlechtsbasierter Gewalt in der Flüchtlingsbetreuung

Neuer Leitfaden "Gemeinsam Gewaltfrei" der Johanniter-Flüchtlingshilfe Der Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser setzt sich für alle Frauen ein, die auf der Flucht vor jeglicher Form von Gewalt sind, egal ob im familiären...

Weiterlesen

Internationaler Frauentag: dm setzt sichtbare…

.

Internationaler Frauentag: dm setzt sichtbares Zeichen gegen Gewalt an Frauen

Frauenhelpline auf dm Taschentücherndm setzt sichtbares Zeichen gegen Gewalt an Frauen dm drogerie markt setzt ein klares Zeichen gegen Gewalt an Frauen: Auf allen losen Taschentüchern der dm Marke Soft &...

Weiterlesen

Die Mindestsicherung hilft gewaltbetroffenen …

.

Die Mindestsicherung hilft gewaltbetroffenen Frauen

Ökonomische Absicherung ist Grundvoraussetzung für den Weg aus einer Gewaltbeziehung Derzeit leitet die Armutskonferenz die Initiative #abersicher für eine bessere Mindestsicherung mit weniger Armut. Der Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser – AÖF...

Weiterlesen

EU-Projekt WHOSEFVA - Arbeiten mit Gesundheit…

.

EU-Projekt WHOSEFVA - Arbeiten mit Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen zur Unterstützung von gewaltbetroffenen älteren Frauen

Ziel ist es, Gewalt an ältereren Frauen rascher zu erkennen und sie entsprechend zu unterstützen Gewalt an älteren Menschen ist ein weltweites Problem, das mit Menschenrechten, Geschlechtergerechtigkeit, häuslicher Gewalt und Überalterung...

Weiterlesen

Facebook

Button für Youtube Facebook-Button

Button für Flickr Twitter Button

 

                

                 Button für GewaltFREI leben kampagne

 

 

Eine von fünf: Gewalt und Gesundheit im sozialen Nahraum 2012/13

Unter dem Titel "Eine von fünf" organisiert der Verein AÖF als Beitrag zur internationalen Kampagne "16 Tage gegen Gewalt an Frauen und Mädchen" seit mehreren Jahren die interdisziplinäre Ringvorlesung "Eine von fünf" im Wintersemester. Seit 2009 wird "Eine von fünf" in Kooperation mit dem Department für Gerichtsmedizin der MedUni Wien unter der Leitung von Ao. Univ.-Prof.in Dr.in Andrea Berzlanovich abgehalten. Seit 2016 ist auch die Volksanwaltschaft Kooperationspartnerin. "Eine von fünf" greift jedes Jahr einen neuen Schwerpunkt rund um das Thema häusliche / geschlechtsspezifische Gewalt an Frauen auf.

 

Über "Eine von fünf" 2012:Hand - ein Finger ist rot markiert als Zeichen

3. interdisziplinäre Ringvorlesung mit dem Schwerpunkt
„Gewalt an Kindern und Jugendlichen“ an der
Medizinischen Universität Wien während der Kampagne
16 Tage gegen Gewalt an Frauen

 Blocklehrveranstaltung: 24.11. bis 11.12.2012
16 bis 19 Uhr im Hörsaal des Departments für Gerichtsmedizin, Sensengasse 2, 1090 Wien


LV-Leitung: Ao.Univ.-Prof.in Dr.in Andrea Berzlanovich
in Kooperation mit dem Verein AÖF im Rahmen der internationalen Kampagne "16 Tage gegen Gewalt an Frauen"

Bereits zum dritten Mal veranstaltet der Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser in Kooperation mit Ao.Univ.-Prof.in Dr.in Andrea Berzlanovich, Department für Gerichtsmedizin, MedUni Wien, die interdisziplinäre Ringvorlesung „Eine von fünf“ an der Medizinischen Universität Wien.

Heuer liegt der Schwerpunkt auf „Gewalt gegen Kinder und Jugendliche“.
An insgesamt 7 Vorlesungstagen beleuchten Experten und Expertinnen aus Wissenschaft und Praxis Hintergründe, Ursachen und Folgen der verschiedenen Gewaltformen und diskutieren wichtige Optionen der Betreuung und des Beistands.

Die Anmeldung erfolgt über das Med Campus System für Studierende der MedUni bzw. alle anderen schicken bitte ein E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Studierende aller Fachrichtungen sowie Interessierte sind herzlich willkommen!

 

Das Vorlesungsprogramm zum Download als PDF

Zur Website des Departments für Gerichtsmedizin

 

Filmnacht gegen Gewalt an Frauen und Kindern: am 24.11.2012, von 17.45 bis ca. 00.00 Uhr, Top Kino (Rahlgasse 1, 1060 Wien) ǀ als Auftaktveranstaltung zur Ringvorlesung  ǀ Programm folgt in Kürze unter www.aoef.at und www.topkino.at

 

Wir bedanken uns für die Unterstützung im Jahr 2012 bei:

 Österreichische Hochschülerschaft Uni WienBundeskanzleramt FrauenGerichtsbedizinPflegenetzÖH Frauennetzwerk

 

 

Die Informationsstelle gegen Gewalt wird gefördert von

BMGF-Logo CMYK web klein