News:

EU-Projekt RESPONSE – Multi-institutionelle V…

.

EU-Projekt RESPONSE – Multi-institutionelle Verantwortung im Frauengesundheitsbereich bei Verdacht auf geschlechterbasierter Gewalt bei schwangeren Frauen und Müttern

Ziel ist es, die Zahl der betroffenen Patientinnen, die sich medizinischem Personal anvertrauen und daraufhin an Opferschutzeinrichtungen weitervermittelt werden können, zu erhöhen Forschungsergebnisse zeigen, dass Frauen, die Betroffene von geschlechterbasierter Gewalt...

Weiterlesen

Handbuch zur Prävention geschlechtsbasierter …

.

Handbuch zur Prävention geschlechtsbasierter Gewalt in der Flüchtlingsbetreuung

Neuer Leitfaden "Gemeinsam Gewaltfrei" der Johanniter-Flüchtlingshilfe Der Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser setzt sich für alle Frauen ein, die auf der Flucht vor jeglicher Form von Gewalt sind, egal ob im familiären...

Weiterlesen

Internationaler Frauentag: dm setzt sichtbare…

.

Internationaler Frauentag: dm setzt sichtbares Zeichen gegen Gewalt an Frauen

Frauenhelpline auf dm Taschentücherndm setzt sichtbares Zeichen gegen Gewalt an Frauen dm drogerie markt setzt ein klares Zeichen gegen Gewalt an Frauen: Auf allen losen Taschentüchern der dm Marke Soft &...

Weiterlesen

Plausch & Tausch für den guten Zweck

.

Plausch & Tausch für den guten Zweck

Ein Frühlings-Tausch-Event zur Unterstützung der Autonomen Frauenhäuser. Jede von uns kennt das: Wir hängen an Dingen, die nur hängen - im Kleiderkasten. Uns liegt an Pullovern und Accessoires, die bloß noch...

Weiterlesen

Der Verein AÖF trauert um Sabine Oberhauser

.

Der Verein AÖF trauert um Sabine Oberhauser

  Der Verein AÖF trauert zutiefst um Sabine Oberhauser Die Mitarbeiterinnen der autonomen Frauenhäuser, der Frauenhelpline und des Vereins Autonome Österreichische Frauenhäuser (AÖF) sind zutiefst betroffen und traurig über den Tod von...

Weiterlesen

Facebook

Button für Youtube Facebook-Button

Button für Flickr Twitter Button

 

                

                 Button für GewaltFREI leben kampagne

 

 

One Billion Rising 2016

One Billion Rising ist eine weltweite Kampagne für ein Ende der Gewalt geLogo One Billion Rising Blüte als Fraugen Frauen und Mädchen. Die „Milliarde“ steht für die statistische Aussage der UN,  dass ein Drittel aller Frauen und Mädchen weltweit in ihrem Leben Opfer von Gewalt werden. Bereits seit 15 Jahren ist der 14. Februar nicht nur Valentinstag, sondern auch V-Day; eine globale Bewegung, die von der New Yorker Künstlerin Eve Ensler ins Leben gerufen wurde.

Seit 2014 ist "One Billion Rising" durch die Gründung des Vereins" One Billion Rising Austria" (OBRA) auch in Österreich fest verankert. OBRA organisiert jedes Jahr ein Event als Beitrag zur internationalen Kampagne in Wien. Die Gesamtkoordination von OBRA liegt beim Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser (AÖF).

 

Motto des OBRA-Events 2016 in Wien: „Frauen auf der Flucht - die Flucht vor Gewalt ist überall“

Wann: Sonntag, 14.02.2016, ab 14:30 Uhr
Wo: vor dem Parlament bzw. ab ca. 17:00 Uhr im TQW (Studio1)

Programm:

Moderatorin Elisa Ludwig

14:30 Eröffnung mit dem Chor Gegenstimmen und „WHY?“ von Maria Stern

14:40 Überraschungsgäste

ab 15:15 Musik - Tanz - Gesang

  • DRUM-DANCE-RISE Jam Session
  • Percussion: Bernhard Weiss & Friends (Birgit Rettl, Eva Grassl, Regina Stierschneider, Robert Ladkani, Yelling Goats: Evelyn Rokyta, Georg Kranewitter, Sine Bachkönig, Mario Wessely)
  • Tanz: Achille Acakpo, Cat Monroe Davis, Jules Mekontchou, Mareme Dia, Samuel Ekeh
  • Nigar Hasib – Kehlkopfgesang 

15:35 Eröffnung mit Reden:

  • Vorstellung des Vereins OBRA mit Aiko Kazuko Kurosaki, Ewa Dziedzic, Maria Rösslhumer, Danksagungen
  • Begrüßungsworte von Ulrike Lunacek (Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments) und Sonja Ablinger (Vorsitzende Frauenring)
  • Sandra Frauenberger (Stadträtin, SPÖ)
  • Alev Korun und Helene Jarmer (NR-Abg. GRÜNE)
  • Heidi Ambrosch (Plattform 20.000 Frauen)
  • Julia Okropiridse (Wien Andas)

Gebärdensprachendolmetsch - Delil Yilmaz

15:50 Donauwalzer

16:00 weitere Programmpunkte

  • Martha Labil - Clownin – „Moderation“, Nasenflötenspiel
  • arge blumen – Eva Lepold & Monika Bauer (Kali - Schreiübung)
  • Eman Abdul, Sallam Reem Ali, Nadia Abd Elkhalek – 3 Frauen mit Fluchthintergrund   
  • melamar – (Poetry-Slam)
  • Kameshwari  (in Vertretung von Bhakti Devi) – Indischer Tanz
  • Kitana – Didgeridoo
  • Maren Rahmann & Maria Stern „Die Hälfte der Welt“
  • Amnesty International & Gisela Heredia
  • Morgaine – begleitet von Tjorben
  • Salah Ammo & Peter Gabis
  • Carlota Corte-Real & Jutta Schwarz – Tanz / Sprache
  • 2reen  + Tänzerinnen aus dem TQW Workshop-Spezial
  • EsRap
  • Danksagung, Verabschiedung der Moderatorin

16:30/16:45  „Break the Chain“ und Beginn des getanzten Umzugs zum TQW

 

Programm One Billion Rising Vienna 2016 Afterparty im TQW (Studio1): Beginn ca. 17:30 / 18:00 Uhr

Moderation: Ewa Dziedzic / Corinna Milborn

Dolmetscherin: Bana Haddad

  • Podiumsdiskussion (Dauer 30-45 min.) mit Vertreterin v. Amnesty International, Ulli Weish, Nigar Hasib, Eman Abdul, Sallam Reem Ali, Nadia Abd Elkhalek, Karin Wilfingseder
  • Arge Blumen
  • Shereen Mansour (Performance)
  • Felicitas und Katrin Wölger (Performance)
  • Carlota Corte-Real, Gustavo Petek, Magdalena Knapp-Menzel (Performance)
  • Julischka Stengele (Performance)
  • Camila Rhodi (Video)
  • Nigar Hasib (Kehlkopfgesang, Performance)

Afterparty mit  Buffet ab ca. 20:00 bis 23:00 mit:

  • DJane Kollektive Brunnhilde,
  • 2reen

Künstlerische Leitung: Aiko Kazuko Kurosaki

 

Österreichweit haben 2016 viele Events als Beitrag zu "One Billion Rising" stattgefunden. Die Events in den Bundesländern können Sie hier abrufen: One Billion Rising 2016

 

Die Informationsstelle gegen Gewalt wird gefördert von

BMGF-Logo CMYK web klein